Weihnachten mit Kinderweihnachtsgedichten Nr.5

Beschützen

In der Krippe ganz leise,

auf eine ganz besondere Weise,

schaut er mich an

und sofort geh ich näher ran.

 

So zerbrechlich und klein,

das soll mein Retter sein?

Sofort nehm ich ihn auf den Arm

und halte ihn warm.

 

Beschützen möchte ich dich mit all meiner Kraft,

aber ich weiß, dass kein Mensch das schafft.

Doch bevor ich traurig werden kann,

schaust du mich lächelnd an.

 

Und ohne, dass du sprichst höre ich

ganz klar und deutlich: „Liebe mich,

das ist worüber ich mich freue.

Was mich schützt ist deine Treue.“

Maria

(c) Lenna Heide

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s