Einander mit Gottes Augen sehen

Ich hab heute bei Facebook auf einen Link geklickt. Angekündigt wurden Fotos von einem Mädchen mit einem Geheimnis, das man nicht sofort entdeckt. Also hab ich mir mal die ersten Fotos angschaut…bevor ihr weiterlest schaut ruhig erstmal selber: Hier

Also falls du jetzt einfach weiterliest kann ich dich nur einladen dir wirklich mal die Fotos anzuschauen, weil wenn du sie dir später anschaust mach ich dir den Zauber kaputt.

hören

(c) Lenna Heide

 

Auf diesen Fotos ist ein kleines Mädchen von ihrer Mutter Fotografiert und die Fotos sind einfach Traumhaft. Es sieht wirklich aus wie Alice im Wunderland – alles wirkt wie verzaubert und richtig schön und ganz besonders dieses wunderhübsche Mädchen immer wieder mittendrin. Bei den ersten beiden Fotos hab ich tatsächlich noch versucht zu ergründen, wo denn das Geheimnis ist. Ich hab mir die Augen angeschaut, die Ohren, usw. und konnte nicht wirklich was ungewöhnliches entdecken…und dann konnte ich einfach nur noch auf dies Schönheit starren – die Natur, das Mädchen, die Farben. Dann war ich am Ende der Fotos und hab gedacht – das war echt schön, aber wo ist denn jetzt der Fehler?

Im Text steht dann, dass das Mädchen mit einer Krankheit geboren wurde und das ihr die linke Hand fehlt…und ich hab gedacht: Was? Das hab ich nicht bemerkt.

Aber dann hab ich nochmal nachgeschaut und tatsächlich kann man das auf einigen Fotos ganz deutlich sehen und es hat mich erstaunt, dass ich es nicht bemerkt habe.

Erstaunt hat es mich glaube ich,  weil wir Menschen oft darauf getrimmt sind, die Fehler zu entdecken. Was ist nicht richtig? Was passt nicht ins Bild? Wo ist der Unterschied? Und es hat mich begeistert, dass sobald man sich einfach auf die Schönheit einlässt, dass der Fehler nicht mehr wichtig ist – eigentlich gar kein Fehler mehr ist sondern zur Schönheit dazu gehört…und ich glaube so sollten wir lernen zu sehen, weil Gott uns auch so sieht.

Einfach…und schön

Was ich an den Renke Stempeln so mag ist, dass sie oft schon ohne viel drumherum einfach wirken. Deswegen hab ich für die Karte und den Osteranhänger auch nicht mehr viel hinzugefügt. Ein wenig Washitape und einen Spruchstempel für die Karte:

IMAG1700

Und für den schlichten Osteranhänger hab ich auch nur noch einen Spruchstempel und ein wenig Kordel hinzugefügt. Gestanzt mit der neuen Anhängerstanze von Stampin Up und fertig:

IMAG1699

Die Osterstempel und noch einiges anderes gibts es zur Zeit übrigens mit 25% bei Renke…

Wenn die Zeit endet…Trauerkarten

Trauerkarten zu basteln ist immer so eine Sache, weil man auf viele Dinge achten muss. Ich glaube aus Angst daneben zu greifen entscheiden sich die meisten eher für die „sichere“ Variante. Besonders schwierig finde ich es einen guten Spruch-Stempel zu finden. Nach: „Herzliches Beileid“ und „Mit tiefem Mitgefühl“ ist meistens nicht mehr viel Auswahl. Dabei ist eine Zeit des Trauerns gerade die, in der man sich über jedes Wort, jede Karte freut und daraus Hoffnung schöpft. Ich hab mich jedenfall gefreut, dass es jetzt bei Alexandra Renke ein paar neue, schöne Stempel zu diesem Thema gibt und habe sie auch gleich eingeweiht:

Anstatt mit weiß und schwarz hab ich es diesmal mit Vanillegelb und Espresso versucht, ich finde, das wirkt ein wenig weicher.

IMAG1708

Hier nochmal der gleiche Spruch ganz schlicht mit einer Feder, auch von Renke, und etwas Leinenband:

IMAG1704

Für die nächste Karte hab ich das Vellum von Stampin Up über Espressopapier gelegt und einen weitern Spruchstempel von Renke verwendet.

 

IMAG1702

Bei der letzten Karte hab ich es mit etwas „leichteren“ Motiven versucht dafür dann aber einen klassischen Spruch gewählt.

IMAG1705

Erdbeer-Vanille Muffins

Muffins

(c) Lilli Dück (danke :))

Ich war ja letztens mal wieder auf eine Geburtstagsparty und das Geburtstagskind hat mich gebeten für sie ein paar Muffins zu machen – besondere sollten es sein 🙂 Also hab ich zu meinen vor 3 Jahren kreeirten Erdbeer-Vanille- Muffins Rezept gegriffen – und das geht so:
Erdbeer-Vanille Muffins
Zutaten:
200 g Mehl
1 Pk Backpulver
120 g Zucker
1 Ei
80 ml Öl
1 Vanillepuddingbecher mit Sahne (200g)
1 Röhrchen Vanillearoma
(oder ein Pk Vanillezucker)
100-150 g klein geschnittene ErdbeerenFür die Creme:

1/ 2 PK Cremefine zum schlagen
1/2 Pk Philadelphia ( die Sorte mit Joghurt am besten)
1/2 Pk Rote Grütze Erdbeer Rhababer (gibts vom Frühling bis zum Sommer im Lidl)

Zubereitung:
Wie üblich werden erst die trockenen Zutaten in einer Schüßel verrührt und die feuchten Zutaten in einer anderen Schüßel. Dann werden die trockenen und feuchten Zutaten gemischt und ganz zum Schluß kommen die Erdbeeren dazu.
Dann befüllt man das Muffinsblech, dass man vorher mit Papierförmchen versehen hat und stellt das Ganze in den vorgeizten Ofen bei 185 ° (Heißluft)  – für ca. 20-25 min.

Wenn die Muffins abgekühlt sind kann man die Creme auftragen – entweder mit einer Tülle oder einer Spritze oder auch einfach mit einem Teelöffel – sieht auch gut aus :).
Die Creme hab ich so gemacht: Einfach Cremefine schlagen, dann Philadelphia hinzufügen und zum Schluß die rote Grütze untermischen – fertig!
Sieht gut aus schmeckt total „fluffig“ und ist Kinderleicht zu machen…perfekt!

P.S. Bei der Creme hab ich mit den Angaben etwas geraten, weil ich einfach eine ganze Pk Cremfine geschlagen hab und die anderen beiden Sachen nach und nach zugefügt hab bis ich ees gut fand. Am Ende war dann allerdings so viel übrig, dass ich noch einen Nachtisch für meinen Mann daraus gemacht habe 🙂

Frühlingsgeburtstagskarten

Kaum wird es wärmer sehen auch die Karten, die ich bastel nach Frühling aus…ohne das ich das vorher geplant hätte…witzig wie das Unterbewußtsein uns lenkt.

Ich wollte endlich mal das neue Vellum ausprobieren, dass es jetzt bei der SAB gibt und hab mich an einer Karte und einer Minikarte versucht (man will ja nichts von dem kostbaren Papier wegschmeißen :))

Vellum

Mit dieser Karte möchte ich übrigens auch bei der Steckenpferdchen Challenge mitmachen, da ist das Thema in diesem Monat: Frühlingserwachen. (Einfach auf den Button klicken und ihr werdet auf die Seite weitergeleitet)

cal

Irgendwie fand ich es schön, immer nur einen Schmetterling farblich hervorzuheben, indem ich ihn mit den Mix-Markern anmale. Das Vellum befestigt hab ich einfach mit dem Tacker. Bei der ersetn Karte hab ich das Vellum mit gelbem, bei der  zweiten mit weißem Cardstock unterlegt.

mini

Der Spruchstempel ist von Alexandra Renke – genauso wie der Vogelstempel auf der nächsten Karte. Wo die Mix Marker schon mal ausgepackt waren, hab ich gedacht mal ich doch einfach mal weiter 🙂

Birds

Witzigerweise wollte ich das Designerpapier im Hintergrund erst andersherum verwenden – auf der anderen Seite sind Wolken aufgedruckt – aber als ich es zum kleben umgedreht hab, fand ich es so rum besser… Überigens keine Ahnung, ob es überhaupt Vögel in der Farbe gibt, ich dachte es könnten Blaumeisen sein 🙂 Der Text ist übrigens aus einem aktuellen Gastgeberinnen Set von Stampin Up.

Und zum Schluß hab ich noch Designerpapierreste von einem anderen Projekt verbraucht und eine Schmetterlingsstanze von Martha Stewart, verziert mit ein paar süßen gelben Punkten und schon fertig.

butterflys

Diese Karte wurde übrigens inspiriert von einer Karte von Dina Herzog – die ihr euch hier anschauen könnt.

Designerpapier, Band und Punkte sind von Stampin Up und der Spruch mal wieder von Renke.

Freshly Made Sketches 177 – Babyboy und Goldengirl

Irgendwie fällt es mir im Moment schwer mit Vorlagen zu arbeiten bzw. ich brauche echt lange, um auf eine Idee zu kommen. Die neue Vorlage für Freshly Made Sketches sieht für diese Woch so aus:FMS Final 177-001Das war mir fast ein wenig zu Detailreich – aber die anderen eingereichten Karten haben mir ein wenig geholfen…Da ich nur noch Babykarten für Mädchen in meinem Vorrat habe, habe ich mich entschieden sicherheitshalber mal wieder eine Jungenkarte zu machen und habe dafür endlich mal die schöne Elephanten-Stanze von Martha Stewart benutzen können.

Hier das Ergebnis:

boy2

Im Nachhinein hab ich gedacht mit ner Sprechblase hätte es wahrscheinlich noch besser ausgesehen…

In den letzten Tagen hatte allerdings noch eine ganz besondere Frau Geburtstag und da musste auch eine ganz besondere Karte her. Im Grund hab ich die Karte vom Aufbau her schlicht gehalten, da ich fand, dass das ganze Gold sonst überladen wirkt. Und wenn ich mir die Karte so anschaue, dann passt sie genau zu meinem Golden-Girl – sie glitzert und glänzt mit ihrem Wesen und ihrem Outfit, aber trotzdem geht ein tiefer Friede von ihr aus…

Lili

Und hier nochmal ein wenig mehr im Detail, da kann man auch besser erkennen, dass die Goldpunkte aus ganz viel kleinem Glitter bestehen – entsprechend sieht jetzt mein Tisch aus 🙂

Lilidetail

Gott entdecken

Postkarte16

(c) Lenna Heide

Gott entdecken

Ich suche dich.

Die Arme erhoben

halte ich Ausschau.

Siehst du mich?

Hast du mich im Blick?

Ich sehne mich danach

dich zu sehen.

Ich suche dich.

Und nur für einen kurzen Augenblick

erhasche ich etwas.

Bist du das?

Ich kann es nicht genau sehen,

aber irgendwas ist mir vertraut.

Und ohne zu zögern

springe ich

mit aller Kraft.

Greife nach dir.

Ich finde dich.

Ich halte dich.

Und ich bin fest entschlossen:

Ich lass nicht los.

Niemals.

Ich halte dich.

Ich lass nicht los.

Dein Atem so angenehm warm.

Du bist so unglaublich nah,

aber meine Kraft lässt nach.

Ich lass nicht los,

Kuschelhand

(c) Lenna Heide

aber meine Kraft reicht nicht.

Bitte nicht.

Du lächelst.

Ich lasse los.

Du hältst mich.

Deine starken Arme ziehen mich

ganz nah an dein Herz.

Du hältst mich.

Ich lasse los.

An deinem Herzen

finde ich Ruhe.

Du siehst mich,

das hab ich entdeckt

als ich nach dir Ausschau gehalten habe.

Du hältst mich,

das habe ich gespürt

als ich losgelassen habe.

Hörst du mich eigentlich?