Mein Morgenstern

Mein Morgenstern

Wenn der Tag anbricht,
kann ich im Dämmerlicht
deine Silhouette sehn.
Und sofort ist alles was ich will:
Einfach nur ganz still
weiter mit dir gehn.

Wenn die Sonne blendet,
Zeit kaum Atem findet
kann ich dich doch erkennen.
Du hast für mich Schatten,
beruhigst mein Herz beim Warten
und lässt es wieder brennen.

In der sternenlosen Nacht
spüre ich um mich deine Macht
und greif nach deinem Arm.
Nur eins weiß ich jetzt bloß:
Ich lass dich nicht mehr los
Du bist mein Morgenstern.

208463_web_R_by_Ulrike P._pixelio.de

(c) Ulrike P./Pixelio.de

Basteln mit Freunden #005

Meine Freunde und ich haben wieder einmal für gebastelt und ich hoffe es ist eine Inspiration für den ein oder anderen dabei. Worum es in dieser Aktion geht kannst du hier nachlesen.

Ausgeteilt hab ich dieses Mal folgende Materialien:

MaterialSept

-Kraftpapier von Echo Park – Pink/Black – 15×15 cm
-Transparentpapier mit Silberfolienherzchen- von Stampin Up 15×10 cm
-Gepunktetes Ripsband mit Wellenkante in Wassermelone von Stampin Up ca. 40 cm
-1 ausgestanzten Wellenkreis (Stanze von Little B) aus Pappe in der Farbe gebürstetes Silber – von Stampin Up

Ich selbst hab aus diesem Material eine Karte gemacht, wobei ich sagen muss, das mit dem Nähen um eine Karte herum werde ich wahrscheinlich aufgeben müssen…irgendwie habs ich da nicht so mit der Genauigkeit und dann siehts doof aus, also hab ich es bei der Karte bei einer schief genähten Seite belassen 🙂

LennaSept

Die erste, die nach gefühlt 2 Stunden schon ihr Foto eingereicht hatte war mal wieder Veronika Zeller…unglaublich wie die das mit 2 kleinen Kindern hinbekommt…

Veronika September

Der nächste eingereichte Beitrag war auch eine Überraschung, weil Elli Reimer, erst gar nicht mitmachen wollte. Aber trotz Umzugsstress ist ihr folgendes Meisterwerk gelungen:

ElliSept1

ElliSept2

ElliSept3
Ein weiteres Meisterwerk für das ich gar keinen richtigen Namen habe, ausser Deko-Objekt 🙂 hat Moni Günther eingereicht, die diesmal zum ersten Mal dabei war.

MoniSept3

MoniSept1

MoniSept2

MoniSept4
Monis Schwester Regina Kunz war auch zum ersten Mal dabei und hat diese süße Karte gezaubert:

ReginaSept
Und wo wir gerade bei süß sind…Kati Reimer hat eine total süße Geschenkidee mit den Materialien verziert:

Kati-Sept
Meine Schwester Brigitte Enns hat die nächste Karte gemacht und obwohl sie sich geärgert hat, dass man den Kleber durch das transparente Papier durch sehen kann, finde ich, es wirkt ein wenig wie diese Wasserfarben Hintergrundstempel, die zur Zeit in sind…also ist sie voll im Trend:

GitteSept
Als nächstes hab ich eine weitere Schmetterlingskarte von Melanie Kunz bekommen:

MelanieKSept
Und die andere Melanie (Engelke) hat diesmal eine Verpackung hergestellt:

Lilli-Sept (2)
Und zum Abschluss gibt es genau wie zum Anfang eine Schmetterlingskarte 🙂 diese hier ist von Lilli Dück…aus welchem Grund auch  immer waren wir in diesem Monat anscheinend stark Schmetterlingsfixiert 😀 – aber man kann ja nie genug Schmetterlinge haben 🙂

Lilli-Sept (1)
Vielen Dank an alle neuen und alten Hasen…es hat Spaß gemacht und ich freu mich schon darauf die neuen Päckchen zu verteilen.

Unsere Flüchtlinge – Wen ich dabei sehe (mit Bible-Art)

In den letzten Wochen ist es das Thema Nr.1 und ich muss ehrlich sagen, ich hab mich anfangs recht wenig damit beschäftigt. Grundsätzlich ist meine Meinung dazu schon vor langer Zeit gefällt worden, aber ich bin schon dafür auch festgelegte Grundsätze so dann und wann zu überprüfen und gegebenenfalls auch zu verändern.

Vor zwei Tagen saß ich mit ein paar Frauen zusammen. Wir hatten uns zum Beten getroffen. Mir wurde spontan am Abend davor die Leitung des Treffens übertragen und nun saß ich da und hatte irgendwie nicht so Recht was auf dem Herzen. Also hab ich mal in die Runde gefragt, was die Damen denn so beschäftigt und die Antwort war ziemlich einheitlich: Die Flüchtlinge in Deutschland. Wieso bekommen wir so viele? (Das war keine ablehnende Frage sondern eine Frage nach dem tieferen Sinn dieser Situation). Wie kann man weise mit dieser Situation umgehen? Was sollen wir konkret machen? Ist „nur“ beten nicht zu wenig?, usw.

Also haben wir uns Zeit genommen und Gott mal gefragt was er dazu denkt…und in diesen 15-20 min hab ich auf einmal so viel verstanden, dass ich gleichzeitig bewegt, begeistert und herausgefordert war und bin.

Ich hab mich erinnert wer ich eigentlich bin. Genauso wie die Flüchtlinge bin ich vor 35 Jahren in dieses Land gekommen, dabei war mein 4-jähriges Ich eine von über 4 Millionen Menschen, die Deutschland innerhalb eines Zeitraums von ca. 60 Jahren aufgenommen hat.

053

Meine Eltern, mein Bruder und ich in einer Notunterkunft 1980 kurz nachdem wir in Deutschland angekommen waren

Wenn ich an meine Kindheit denke erinnere ich mich an viele, viele deutsche Menschen, die mich freundlich aufgenommen haben, die interessiert waren an meiner Herkunft, die mich willkommen geheißen haben in diesem Land. Ich kann mich erinnern, dass in den 90ern noch eine ganze Flut von Russlanddeutschen ins Land kamen und das Deutschland damals auch gestöhnt hat, dass man sich gefragt hat, wie man die Flut der Menschen bewältigen soll und heute ist es schon fast vergessen. Und auch wenn die Menschen die damals gekommen sind, deutschstämmig sind, so kamen sie trotzdem aus einer völlig anderen Kultur, viele konnten die deutsche Sprache kaum oder gar nicht und auch viele von ihnen, besonders Christen hatten traumatisches erlebt.

Mittlerweile fühl ich mich deutsch und ich lebe, rede, denke deutsch. Natürlich ist da noch ein Stückchen andere Kultur, aber das erlebe ich nicht als störend, sondern als bereichernd.

Wenn das damals für uns möglich war, wieso nicht auch für die Flüchtlinge heute?

Ich habe ich mich erinnert, dass ich das ganze Jahr das Gefühl hatte: „Jesus kommt zu uns. Und ich hab das auch hier und da gesagt:“ Ich glaube, Jesus kommt dieses Jahr, aber anders als wir glauben. „

Ich hatte ja keine Vorstellung. Auf einmal hat Jesus mich an die Stelle aus Matthäus 25,34-40 erinnert:

35 Denn ich war hungrig, und ihr habt mir zu essen gegeben. Ich war durstig, und ihr gabt mir zu trinken. Ich war ein Fremder, und ihr habt mich in euer Haus eingeladen.
36 Ich war nackt, und ihr habt mich gekleidet. Ich war krank, und ihr habt mich gepflegt. Ich war im Gefängnis, und ihr habt mich besucht.´
37 Dann werden diese Gerechten fragen: `Herr, wann haben wir dich jemals hungrig gesehen und dir zu essen gegeben? Wann sahen wir dich durstig und haben dir zu trinken gegeben?
38 Wann warst du ein Fremder und wir haben dir Gastfreundschaft erwiesen? Oder wann warst du nackt und wir haben dich gekleidet?
39 Wann haben wir dich je krank oder im Gefängnis gesehen und haben dich besucht?
40 Und der König wird ihnen entgegnen: `Ich versichere euch: Was ihr für einen der Geringsten meiner Brüder und Schwestern getan habt, das habt ihr für mich getan!´

Matt25

Plötzlich war mir völlig klar: Jesus kommt nicht erst noch, er ist schon längst da, aber wir erkennen ihn nicht in den vielen Gesichtern. Was für eine Ehre, dass Jesus mit so einer Macht in unser Land kommt, dass er uns zutraut, dass wir uns um ihn, in diesen Menschen kümmern.

Ich hab in meinem Herzen gespürt wie er immer wieder sagt: Macht Raum in eurem Herzen, macht Raum in euren Armen, macht Raum in euren Häusern.

Und ich glaube genau dieser Reihenfolge ist wichtig. Wenn wir erst mal Raum gemacht haben in unseren Herzen, dann werden wir unsere Arme ausbreiten können und diesen Menschen mit der Liebe begegnen können, die sie brauchen und dann haben wir auch Raum in unseren Häusern, weil es dann nicht mehr „die Flüchtlinge“ sind sondern unsere Freunde.

Ich weiß auf jeden Fall, dass das geht. Vor allen Dingen, dass es in Deutschland geht:

Ich bin der lebende Beweis.

 

Heute das (vorerst) letzte Mal auf Werners Blog

Wie ihr vielleicht festgestellt habt sind wir mit dem Team vom Lebenskunstblog im letzten Jahr die 12 Lebenskunstschlüßel durchgegangen. Und ich kann es kaum glauben, aber wir sind jetzt tatsächlich bei Schlüßel 12 angekommen…Das einzigartige Leben jedes Menschen im Grau des Alltags durchscheinen sehen und aufblitzen lassen – Oskar reif

Hier könnt ihr euch meinen Artikel zu dem Thema durchlesen (einfach auf das Bild klicken).

Und der Himmels-Oskar geht an…

406054_web_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.de

(c) Rainer Sturm / Pixelio.de

Ich möchte mich auf jeden Fall bei Werner für diese Möglichkeit und gleichzeitig Herausforderung bedanken – und auch ein großes Dankeschön an meine Mitschreiberinnen. Ich hab viel von Euch gelernt und es war mir eine große Freude und Ehre diesen Weg mit Euch zu gehen.

Ein neues Gebet

Ein neues Gebet

Greif in mein Herz und markier es.
Schreib deinen Namen drauf.
Brenn ihn ein am tiefsten Punkt.
Ich mach dir alle Türen auf.

Atme in meine Gedanken
Deinen Geist hinein.
Lass deinen Wind aufräumen.
Ich lass das alte frei.

Begegne mir an jedem Morgen.
Sei du mein einziger Traum.
Veränder mich durch deine Nähe.
Ich geb dir allen Raum.

img859

(c) Lenna Heide

Hilfe, ich brauch Motivation

Ihr Lieben, kennt ihr das? Wenn etwas im Kopf schon fertig ist, aber irgendwie nicht raus aufs Papier will?

31842_web_R_by_mattnadoodle_pixelio.de

(c) mattnadoodle / pixelio.de

Mir geht es gerade so mit einer Geschichte, die ich angefangen habe zu schreiben. Am Sonntag vor einer Woche hatte ich plötzlich ein paar Bilder vor Augen und hinter diesen Bildern war eine ganze Geschichte versteckt. Zwei Tage später – also heute vor einer Woche hab ich mich hingesetzt und angefangen die Geschichte zu schreiben und dabei gemerkt…oh man, das wird länger als ich dachte. Am nächsten Tag hab ich es auch noch geschafft diesen ersten Teil weiter zu schreiben, aber seit dem komm ich nicht vorwärts…Jetzt hab ich gedacht, vielleicht zeig ich euch mal den Anfang und die, die weiterlesen wollen dürfen ein wenig Druck auf mich ausüben…vielleicht hilfts ja :D. Ich wäre auf jeden Fall dankbar für ein bißchen Motivations-Hilfe, ich mag nämlich nicht, wenn halbfertige Dinge rumliegen…

Hier könnt ihr euch den ersten Teil durchlesen:

GefangenTeil1

Stempeln mit selbstgemachten Moosgummi Stempeln – Teil 2

Mit Entsetzten hab ich festgestellt, dass mein erster Beitrag ja fast schon 3 Wochen her ist…Upps. Gestern hab ich mich dann endlich mal daran gemacht eine Stofftasche mit den Stempeln zu bedrucken. Und ich muss sagen, es geht erstaunlich gut. Ich hab die erste Seite mit dem Federstempel gemacht, den ich beim letzten mal schon gezeigt hatte:

TascheFedern1
Um die Federn nicht völlig schief aufzusetzen (was bei mir durchaus passieren könnte :)), hab ich mir schmales Washi Tape zur Hilfe genommen und mir einfach ein paar Linien aufgeklebt – die kann man dann ja hinterher einfach problemlos entfernen.

Tasche Federn2

Die zweite Seite wollte ich vom Stil her etwas anders machen und hab mir daür frei Hand einen Zweig-Stempel aufgemalt und ausgeschnitten, und noch einige Punkte in verschiedenen Größen. Das rund-auschneiden ist ja sowieso nicht so mein Ding und mit dem Moosgummi auch noch extra schwierig, aber wenn es ein wenig unregelmäiig ist macht es für den Stoffdruck eigentlich gar nichts, finde ich.

So sieht die andere Seite jetzt aus:

TascheL1
Wie man sieht hätte ich den Stempel vorher gründlicher sauber machen sollen – ich nämlich vorher mit einem Stempelkissen getestet… naja, so ist dann jetzt der erste Zweig etwas dunkler. Die Punkte hab ich einfach nach Lust und Laune in Gold aufgestempelt und das L ( wie Lenna oder wie Love oder wie Lausbefall… :)) ist auch in Gold…

Um den Kreis mit dem Laubstempel möglichst ordentlich hinzubekommen hab ich mir zur Hilfe einen Kreis ausgestanzt und in der Mitte mit einer Stecknadel festgesteckt:

TascheL2
Das war auf jeden Fall eine große Hilfe. Die Kreisschablone, die dabei entstanden ist könnte man auch einfach nutzen, in dem man sie auflegt und den Kreis einfach mit den verschieden großen Punkten füllt…das sieht bestimmt auch interessant aus. Hab dann gleich noch so eine Herzschablone gemacht und bin gespannt was die Mädels nächste Woche daraus machen.

Kleiner Tipp: Bevor man die Farbe aufträgt unbeding etwas Zeitung in die Tasche stecken sonst drückt die Farbe durch.

Jetzt muss ich die Tasche eigentlich nur noch bügeln, dann soll sie laut Beschreibung Wasserfest sein…falls ich da näheres in Erfahrung bringe, werde ich das hier noch ergänzen.

Also ich kann mir auf jeden Fall vorstellen so eine Tasche zum einkaufen zu benutzen und das Herstellen macht auf jeden Fall Spaß.

Match the Sketch #86 – Surfin Birthday

Die neue Challenge von Match the Sketch ist mal wieder so eine gewesen, die wirklich eine Challenge für mich war. Da ich überhaupt keine Idee hatte hab ich mir einfach ein Stempelset geschnappt und mich dann damit an den Sketch gewagt. Die Challenge sieht diese Woche so aus:

Sketch 86-001(Wer auf das Bild klickt kommt direkt zu der Challenge und kann sich auch all die anderen Karten anschauen)

Meine Umsetztung mit dem Stempelset „Surf’s Up“ von Avery Elle sieht so aus:

Dude
Der Hintergrund ist mit einer Prägeform von We R Memory Keepers embossed. Da ich noch eine Geburtstagskarte für ein junges Mädchen brauchte hab ich mal den kleinen Elefanten aus dem Stempelset „Ellie“ von Avery Elle ausprobiert und herauskam kam diese schnelle Geburtstagskarte:

Ellie
Ich muss sagen mir persönlich gefallen diese einfachen Karten meistens am besten :).

Freshly Made Sketches #200 – Über den Wolken

Ein kleiner Tipp für alle, die gern etwas gewinnen – bei Freshly Made Sketches wird Jubiläum gefeiert und die haben ganz viele tolle Sponsoren, die wunderbare Preise und Gutscheine verlosen…Die Gewinner bekommen natürlich was und der Rest der Sachen wird einfach unter allen Teilnehmern verlost…dazu ist der Sketch diese Woche, supereinfach:

FMS Final 200 Vers_2-001Ihr könnt einfach auf das Bild klicken, dann werdet ihr zur Challenge weitergeleitet und könnt euch alles genau anschauen.

Meine Umsetzung sieht diese Woche so aus:

Spectrum
Ich hab das Stempelset „Spectrum“ vom Paper Smooches eingeweiht…endlich ein Einhorn 😀 Die Wolkenstanze ist aus einem Stanzenset von Mama Elephant und die Sonne ist von Lawn Cuts. Ich hab einfach ein wenig mit Aquarellstiften ausgemalt, das Horn mit Gold versehen und ein paar Glitzersteine aufgeklebt…fertig.

Ein paar Gesundheitskarten :)

Eine liebe Freundin hat mich gebeten ihr ein paar individuelle Karten zu gestalten. Es sollte eine Dankeskarte sein für 3 Krankenschwestern und es sollte die Anrede „Ersatzmama“ drauf stehen…Uff…hab ich gedacht…wie soll ich dass denn hinbekommen, das sind ja 3 Wünsche auf einmal :)? Als ich dann mal Krankenschwester und Karte gegoogled hab ist mir sofort die kleine Eulenkrankenschwester aufgefallen, die es in vielen verschiedenen Versionen im Internet gibt und ich hab mich mal daran gemacht meine eigene Version davon zu erstellen…Hier ist die fertige Karte:

Eulenschwester
Das Pflaster hab ich mit der Wortfensterstanze selbst gemacht. Die Löcher waren ein wenig gefummel, dafür sieht es aber fast wie ein echtes Pflaster aus finde ich. Unter der Eule hängt zweimal der Baumstamm aus der neuen Stanze von Stampin Up – den ich hier als Zweig benutzt habe und einmal die Blätter aus der Vogelstanze. Der Text Ersatzmama hat mich ein wenig Nachdenken gekostet, aber da ist mir eingefallen, dass ich mir vor einiger Zeit den Junior DYMO für genau solche Fälle besorgt hatte. Am Anfang bin ich nicht so gut damit klar gekommen, aber mitlerweile gehts recht gut…das einizig blöde ist, dass es keinen Bindestrich gibt, aber ich finde es ist ganz O.K. so.

Nach der ganzen Fummelei (ich hab die Karte ja 3 Mal gemacht) brauchte ich noch eine ganz leichte Karte zum Abschluss…mir ist letztens aufgefallen, dass ich gar keine „Gute Besserung“- Karten habe – ich vergess einfach immer die zu machen, dabei hab ich schon seit einiger Zeit den Perfekten Stempel dafür…und Voila hier meine erste „Gute Besserung“s-Karte:

Gesund
Eigentlich hab ich nur den einen Stemple  auf die Karte gedruckt, dann nochmal auf das gepunktete Papier und den unteren Teil nochmal auf rotem Papier. Die Teile die ich brauchte hab ich ausgeschnitten und möglichst genau aufgeklebt…das ist ein bißchen Puzzlearbeit. Und zum Schluß hab ich noch das Herz ausgestanzt und aufgeklebt und schon war die Karte fertig…jetzt wünsch ich euch noch einen guten und gesunden Start in die Woche und hoffe, dass ihr vor allen Dingen von Kopfschmerzen verschont bleibt…bei dem Wetter laden die sich ja gerne selber ein ;).