BibleArt Jermia 1 und wie gut Gott mich versorgt…

Schon den ganzen Morgen hab ich die Liedzeile: „From my mothers womb you have chozen me. Love has called my name.“ im Kopf. Also hab ich mich mal aufgemacht und mich BibleArt-Technisch mit Jeremia 1 beschäftigt. Und das ist dabei rausgekommen:

Jermia1
Warum mich dieser Satz beschäftigt, weiß ich nicht ganz genau, aber ich vermute es liegt an etwas, dass ich vor ein paar Tagen festgestellt habe. Wer mich kennt weiß ja, dass ich ein Übungs-Junkey bin 🙂 und deshalb arbeite ich eigentlich ständig irgendwelche Bücher oder Hefte durch in denen Aufgaben drin sind, um was zu lernen – meistens im geistlichen Bereich oder im psychologischen und wenn beides zusammenkommt noch besser. Regelmäßig verwende ich auch Hefte von Kerstin Hack, die bringt in ihrem Verlag verschiedene kleine Heftchen heraus, die man alleine oder mit anderen zusammen durcharbeiten kann.

Quadro

Als letztes hab ich mich mit dem Quadro: Ja zu mir (Mich selbst annehmen und gut behandeln) beschäftigt und eine der letzten Aufgaben war folgende:

Schreibe fünf Dinge auf, womit andere dir etwas gutes tun können…ich hab nicht lange nachgedacht und  einfach mal die fünf Punkte aufgelistet, die mir als erste durch den Kopf geschossen sind:

1.Mir eine nette (ermutigende) Nachricht schreiben.
2.Mir eine Aufmerksamkeit schenken.
3.Ein gutes Gespräch mit mir führen.
4.Mit mir zusammen so richtig lachen.
5.Mir Ruhe (mit Gott) lassen.

Dann war ich fertig, die Übung ging aber noch weiter. Jetzt sollte man sich vornehmen sich selber diese Dinge in dern nächsten Zeit zukommen zu lassen oder zu gewähren. Hmm, im ersten Augenblick hab ich gedacht: Das geht ja mit den meisten Punkten gar nicht, aber dann hab ich festgestellt, im Grunde geht es doch…ganz besonders der letzte Punkt hat mich irgendwie ins nachdenken gebracht…warum gönn ich mir eigentlich so oft selbst nicht die Ruhe mit Gott, die ich eigentlich brauche und haben will?? Und ich hab mir vorgenommen zumindest diesen Punkt umzusetzen…und das hab ich auch und zwar ausgiebig :)…das interessante ist, dass ich es einfach gemacht habe ohne auch nur einmal wieder an diese Übung zu denken…

Und dann vor ein paar Tagen hab ich zufällig diese Liste in meinen Unterlagen gefunden und etwas erstaunliches festgestellt als ich die letzten Tage hab Revue passieren lassen. Ich hatte in den letzten Tagen mehrer nette und ermutigende Nachrichten bekommen, insbesondere fällt mir jetzt Veronika Zeller ein, die mir eine sehr liebe email geschrieben hat. Geschenke hab ich auch bekommen – zum einen hab ich bei Meeting Jesus eine CD gewonnen – wo ich schon ganz vergessen hatte, dass ich überhaupt an diesem Gewinnspiel teilgenommen hatte…

GewinnerCD

und meine Schwägerin Marina hat mir ein wunderbares, selbstgemachtes Peeling einfach so vorbeigebracht, gekrönt mit einem Amazon Gutschein mit dem ich mir die Aquarellstifte kaufen konnte, die ich gerne haben wollte.

Peeling
Dazu kommt, dass ich in den letzen Tagen einige lange und gute Gespräche mit meinem Mann hatte – mehr als sonst – und auch mit ein paar anderen Menschen z.B. Lena Weimann oder meine Schwester Gela, um nur ein paar zu nennen…und ehrlich gesagt hab ich selten soviel gelacht wie in den letzten Wochen – vor allen Dingen mit Thommy Reimer, Sascha Zeller, Heinrich Weimann aber auch mit meiner Mama. Ohne, dass ich überhaupt darum gebeten hatte oder darüber nachgedacht hatte, hat Gott einfach so alle Punkte auf meiner Liste erfüllt – alles was ich gemacht habe war, die Ruhe mit ihm zu genießen…

Ich fühl mich wirklich rundum-versorgt wie ein Baby im Mutterleib. 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s