Wenn der Körper nicht so will wie ich…

…dann ist mir klar: Da stimmt was nicht. Tatsächlich ist das bei mir gerade so. Vor einer Woche hab ich mir beim Sport Zug geholt…anscheinend komm ich jetzt in das Alter :). Es war tatsächlich so, dass ich noch gedacht habe: „Ob das so eine gute Idee ist, jetzt das Fenster zu öffnen?“

(c) Mateusz Stachowski

(c) Mateusz Stachowski

Aber es war ja so warm…naja dann hat am nächsten Tag der Rücken etwas gezwackt. Am nächsten Tag tats im Nacken weh, so wie das manchmal ist, wenn man falsch gelegen hat beim schlafen. Am Sonntag ist es mir denn in den Kopf gezogen…besonders ins Ohr. Da hab ich fast den ganzen Tag geschlafen und zwischendurch Schmerzmittel genommen…Montag wurds nicht wirklich besser…Dienstag ein bißchen, also bin ich zur Arbeit. Naürlich wurds Mittwoch wieder schlimmer und dann am Donnerstag der Supergau…die linke Gesichtshälfte war plötzlich leicht gelähmt…ehrlich gesagt wollte ich nicht so recht glauben, dass das wirklich passiert und hab gehofft, es wird am nächsten Tag wieder weg sein…Nun ja, am gestern dann hab ich beim Frühstück gemerkt…ich kann meinen Kaffee kaum trinken, mein linkes Auge und die Stirn kann ich auch nicht mehr bewegen…so langsam ist mir richtig mulmig geworden…und dann hab ich bei meiner Ärztin angerufen…in der Hoffnung sie beruhigt mich.

(c) ayleene de monn

(c) ayleene de monn

Pustekuchen…mit leichter Panik in der Stimme meinte die nur: Sie müssen sofort in die Notaufnahme. Ich schreibe ihnen eine Überweisung. Sofort in die Neurologische Notaufnahme. Das kann eine Entzündung im Hirnstamm sein oder eine Durchblutungstörung…Ich aufgelegt und geheult. Ich war einfach so erschöpft von den ganzen Schmerzen und Medikamenten und sauer, dass das nicht einfach so mal weggehen kann. Ich hatte ja schließlich auch schon die ganze Zeit gebetet und auch noch einen großteil der Gemeinde gebeten mitzubeten…Natürlich hatte ich auch schon gegoogled was das sein könnte und da standen ja die schlimmsten Dinge von Schlaganfall bis erste Anzeichen von MS bis Gürtelrose. Na Super, ich hab doch keine Zeit für sowas…und so langsam ist mir gedämmert, dass das wahrscheinlich auch ein Faktor für diese ganze Situation ist.

(c) Bjorgvin Gudmundsson

(c) Bjorgvin Gudmundsson

Ich hab doch immer so viel zu tun. Das interessante ist, ich kann von Morgens bis Abends arbeiten, kaum schlafen, ständig unterwegs sein und trotzdem begleitet mich immer dieses nagende Gefühl: Du tust nicht genug. „Du kannst noch mehr schaffen. Es reicht noch nicht.“
Viele Jahre hab ich gedacht Gott denkt so über mich und auch bei Männern hatte ich immer das Problem…aber diese Sachen habe ich schon seit Jahren hinter mir gelassen. Jetzt merke ich auf einmal, dass da aber noch ein Antreiber geblieben ist: Ich selber.
Entsetzt hab ich festgestellt, dass das Hauptgefühl dass ich in dieser ganzen Situation hatte: Scham war. Ich hab mich geschämt, dass ich so schwach bin. Das ich das einfach nicht selber hinbekomme, das ich Hilfe brauche, das ich zum Artzt muss. Ich hab mich geschämt, dass andere merken, dass ich schwach bin. Ich will doch nicht schwach sein. Sowas blödes. Dabei weiß ich doch, das Gott in den Schwachen am mächtigsten wirken kann.

ekg-line-hearthbeat-1141654

(c) Askme Askme

Nun ja, in der Notaufnahme hatte ich ja genung Zeit darüber nachzudenken. Geschlagene 5 Stunden hab ich dort mit Warten, Blutabnahme, Annamnese, EKG, Warten, Anamnese, gefühlt 100 Tests: Laufen, sie auf den Hacken und auf den Zehenspitzen, können  sie das sehen, können sie das fühlen, können sie…, dann CT, dann wieder Blutabnehmen, dann eine Lumbalpunktion…also eine entnahme von Nervenwasser aus dem Rückenmark und dann wieder warten. Das war sowieso das beste – sagt der Artzt zu mir – jetzt müssen sie mindestesn 30min flach auf dem Rücken liegen und viel trinken. Ich leg mich hin – alles gehen raus und die Tür wird zugemacht…und der Artzt kam dann so ca. 1 Stunde später wieder…hab ich halt Sauerstoff getrunken 🙂 Weiß ich auch nicht, was die sich dabei gedacht haben. Naja, das Ende vom Lied ist, dass ich anscheinend eine Nervenentzündung habe durch die Schmerzen im Ohr ausgelöst und die legt den Gesichtsmuskel lahm. Ich hab jetzt Tabletten bekommen, die mich ziemlich schummerig machen, Augenklappen für die Nacht, damit das Auge nicht austrocknet und einen Zettel mit Gesichtsübungen, die ich 2-3 mal täglich machen soll. Dann wurde mir noch gesagt, dass es jetzt so 6-12 Wochen dauern wird, bis alles wieder normal ist. WAAAS? Das geht gar nicht – ich will in 2 Wochen Geburtstag feiern…mit so einem Gesicht, das wird ja ne Lachnummer – besonders weil ich beim lachen zur Zeit echt schlimm aussehe. Die Hälfte vom Gesicht macht einfach nicht mit.

(c) ryanmcguire

(c) ryanmcguire

Am schlimmsten sieht der Kussmund aus, oder wenn ich versuche zu Pfeiffen…mein Mann meinte, ich solle doch ein paar Fotos machen, damit wir später noch drüber lachen können…sehr witzig. Aber ehrlich gesagt muss ich selber immer wieder lachen, wenn ich an mein Gesicht im spiegel denke. Wenigstens schaffe ich es jetzt tatsächlich nur 1 Augenbraue hochziehen – das konnte ich noch nie 🙂 Es hat tatsächlich alles seine Vorteile. Nach einer unruhigen Nacht mit Schweißausbrüchen und Kopfschmerzen hab ich heute Morgen zum Glück feststellen dürfen, dass es schon etwas besser geworden ist. Der linke Mundwinkel lässt sich auf jeden Fall schon leicht heben, dass macht das trinken schon erheblich leichter. Der Kopf brummt noch ziemlich und der Rücken jetzt auch, an der Einstichstelle und dazu schlagen die Medikamente auf den Magen, aber hey in spätestens einer Woche bin ich fit, ich hab auf jeden Fall Hoffnung.

(c) xautumnx

(c) xautumnx

Was mir in diesen Tagen aber auch durch den Kopf geht ist folgendes: Wie geht es Jesus wohl mit seinem Körper. Muss das nicht auch furchtbar ärgerlich sein, wenn das eine Bein nicht mitgeht? Oder wenn er jemanden in den Arm nehmen will und die Arme lassen sich nicht heben? Wie sieht es dann aus, wenn Jesus lächeln will und der eine Mundwinkel hebt sich nicht? Dann sind die Zuschauer doch eher erschreckt als das sie sich angezogen fühlen…Also ich weiß jetzt ein bißchen wie sich das anfühlt und ich muss sagen, es macht mich wirklich traurig, dass er das aushalten muss.

Advertisements

4 Gedanken zu “Wenn der Körper nicht so will wie ich…

  1. Hallo Lenna, suche Dir einen guten Physiotherapeuten für Manuelle Therapie. Bei mir war ein verhärteter Muskel Ursache für Sehstörungen, obwohl der Augenarzt und der Neurologe keine Ahnung hatten, wo das her kam. Mein Orthopäde hatte dann den entscheidenen Griff in die Halsmuskulatur. Mein Bauchgefühl war also richtig. Nach der ersten Sitzung war die Sehkraft fast wieder hergestellt.
    Lass Dich nicht von Notambulanz und Ärzten verunsichern. Sie können viel, aber nicht alles.

    Gefällt mir

    • Vielen Dank für den Tipp Henriette. Ich hab jetzt erstmal ne Überweisung zum Neurologen bekommen. Bis jetzt bildet es sich gut zurück…würde ich sagen, nur die Lumbalfunktion hat ein paar nervige Symptome hinterlassen…ich werd das ganze mal beobachten und falls ich eine Empfehlung brauch, meld ich mich bei dir :), wenn ich darf.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s