Basteln mit Freunden #010 und Verlosung anders herum

Es ist mal wieder Zeit für Basteln mit Freunden. Am Ende letzten Jahres hab ich erst Mal beschlossen, das Ganze noch laufen zu lassen bis das Jahr voll ist – also bis wir 12 Runden voll gemacht haben und dann eine Pause einzulegen. Um das Ganze für mich auch noch zu „entstressen“ hab ich den Damen auch gleich das Material für die 3 letzten Monate verteilt…warum ich das alles erzähle? Damit die Verlosung anders herum klar wird 🙂 Da ich jetzt ja weiß wer die nächsten 3 Monate mitmachen wird kann ich ja auch jetzt schon die Verlosung machen und nicht erst zum Schluss…fand ich logischer, weil dann können die Gewinnerinnen die letzten 2 Monate auch noch ihre Gewinne verwenden. Aber jetzt erst Mal zu den Projekten:

Hier ist das Material, das ich verteilt habe:

-Designerpapier von Authentique – Observant – 15×15 cm
-Cardstock von Stampin Up in Taupe – 15×21 cm
-1 m weißes Juteband von Rayher
-4 Holzelemente von TEDI (wie immer muss davon nur 1 Teil verwendet werden)

Ich weiß ziemlich sicher, dass ich die Materialpakete fotografiert habe, aber ich finde die Fotos leider nicht mehr…falls doch noch werde ich sie nachträglich einfügen…für jetzt muss es leider so gehen, weil ich leider auch kein Material mehr habe zum nachstellen 😦

Kommen wir zu meinem Projekt…ich hatte noch ein bißchen mehr Material über und hab mich deswegen entschlossen ein paar Verpackungen für Mini-Tic Tacs daraus zu machen…diese hab ich dann an meine Chor-Kinder verschenkt, die sich riesig gefreut haben:

LennaFebruar2

Das Designerpapier kann man so nicht besonders gut erkennen, aber die Holzelemente dafür umso besser. Wer die Verpackung nachbauen will…HIER ist die Anleitung.

LennaFebruar
Als erstes hat sich mal wieder Veronika bei mir gemeldet mit zwei wunderschönen Karten:

VeronikaFebruar1
Besonders der angemalte Fuchs ist einfach so schön, ich muss immer wieder draufschauen.

Das nächste Meisterwerk hat die Eli eingereicht. Unglaublich wie sie sogar geschafft hat alle vier Holzelemente zu verarbeiten ohne dass es überladen aussieht:

EliFEb

Dann war Antje an der Reihe. Sehr elegant und durchaus auch für einen Mann geignet, das muss ich mir auf jeden Fall merken:

AntjeFab

Von Moni gibts diesmal eine Tasche und ein Kärtchen. Sogar die Nähmaschine hat sie dafür rausgeholt…und mit ein bißchen rot sieht das Material auch wieder ganz anders aus:

MoniFeb1

 

MoniFeb2

Die Kati ist wieder dabei und hat sich diesmal an einem Lesezeichen ausgetobt und das in einer schönen Collage festgehalten:

IMG-20160121-WA0001

Interessant, was die so liest 😉

Regina hat auch gleich zwei Karten gemacht:

regina

Vorne im Briefumschlag kann man dann „das Geschenk“ verstauen 🙂

IMG-20160126-WA0007Von Lilli gibts diesmal auch eine witzige Fuchskarte…diesen Spruch hab ich nicht kommen sehen, aber war ja irgendwie logisch 🙂 :

IMG-20160129-WA0000
Jana hat diesmal aus dem Material einen Bilderrahmen gebastelt für ein wunderschönes Foto von ihren Kindern, dass sie natürlich auch selbst geschossen hat:

20160129_0A3A0292
Und zum Schluß kommt noch die Melanie, die hat aus dem Material eine Verziehrung für eine Geschenktüte gebastelt…die Tüte ist leider noch nicht gekauft, aber ihr könnt es euch sicher auch so vorstellen 🙂

IMG-20160130-WA0005

Danke Mädels ich bin echt begeistert. Ich hab das Gefühl, die Projekte werden immer schöner. Aber kommen wir nun zum Spaß nach der Arbeit 🙂 Da es ja erst Mal die letzte Verlosung ist, hab ich gedacht, bekommt einfach jeder was. Natürlich hab ich dann die Reihenfolge ausgelost, aber die ganzen Fotos davon zu machen war mir zu lästig, also hoffe ich, ihr vertraut mir einfach, dass es so seine Richtigkeit hat – hier sind also Eure Preise in der Reihenfolge 9-1:

9. Antje: Ein von mir Zusammengestelltes Paket mit Cardstock in den Farben: Flüsterweiß, Vanille pur, Taupe, Glutrot, Farngrün und Lagunenblau dazu Dimensionals und Sticky Tape

IMAG3036

8. Kati: 1 Ministempelset von der Stempelküche und 1 Pk Minigluedots

IMAG3038

7.Moni: 1 PK Enamel Dots von Stampin Up, 10m weißes Juteband von Rayher, 1 Kleberoller von Tombow (genauso wie das Snail von Stampin Up) und dazu einen Nachfüller

IMAG3035
6. Regina: Stempelset Geburtstagsgrüße für alle von Stampin Up

IMAG3032

5. Jana: 1 Kreisstanze von EK Success 1 inch (2,5 cm)

IMAG3037

4. Melanie: Stempelset So süß von Stampin Up

IMAG3031

3. Lilli: Stempelset All washed up von The Alleyway Stamps

IMAG3034

2. Eli: Stempelset Gute Gedanken von Stampin Up

IMAG3033

  1. Veronika: Stempelset Ein kleiner Gruß von Stampin Up und ein kleiner Acrylblockvon Wycinanka

IMAG3029

Viel Spaß euch damit.

 

Advertisements

Ein paar schnelle Karten…

…diesmal mit Kartenrohlingen aus dem Set Hipp Hipp Hurra von Stampin Up. Ich hab dafür das weiß bedruckte Vellum aus der aktuellen SAB auf weißen Cardstock genäht. Banner und Schriftzug sind aus dem Stempelset „Große Klasse“ von Stampin Up.

Schmetterling Taufe
In dieser ersten Version hab ich noch zwei Schmetterlinge mit einer Martha Stewart Stanze gestanzt und aufgeklebt und diese noch mit ein paar Glitzersteinen verziert.

Auf dem Detailbild kann man das Vellum glaub ich besser erkennen:

TaufeVellum
Die andere Variante soll für einen Mann zur Taufe sein, deswegen hab ich ein etwas schlichteres Vellum gewählt.

TaufeTAube
Die OrigamiTaube ist aus einem Set von Altenew, Ich hab sie einfach auf Designerpapier gestempelt und ausgeschnitten.

Taufebeide
Das Banner hab ich übrigens mit Dimensionals aufgeklebt, damit es etwas hervorgehoben wird.

Freshly Made Sketches #221 – Hallo

Mit erschrecken hab ich festgestellt, das ich für die nächsten Wochen eine wahre Flut an Karten brauchen werde. Gebursttagskarten, Ermutigungskarten, Dankeskarten, Taufkarten…logisch, dass ich dann nach etwas schnelleren Varianten ausschau halte. Gestern hab ich ein paar süße Karten von Jenni Pauli gesehen und gedacht: Sowas in der Art werd ich auch mal ausprobieren. Hervorragenderweise ist die Vorlage von Freshly Made Sketches dieses mal echt frei, so das man fast alles machen kann:

FMS Final 221-001so sah das Ergebnis dann nach einer Weile aus:

Halloalle
Verwendet hab ich für alle Karten Cardstock in Taupe und Aquarellpapier Das Papier hab ich eingesprüht und dann mit einem Pinsel Aquarellfarbe aufgetragen.

Halloblau
In die Mitte hab ich einen ausgestanzten Kreis gelegt und drum rum gemalt. Nach dem Trocknen hab ich den Kreis (Stampin Up) aufgestempelt und die Ränder mit einem Fineliner freihand aufgezeichnet.

Hallogelb

Dann hab ich das „Hallo“ aufgestempelt. Es ist aus dem aktuellen Stempelset von Klartext (Dani Peuss). Ich finde es einfach herrlich und sehr vielseitig. Der Spruch dadrunter ist aus dem gleichen Set.

hallorot
Dieser Spruch ist auch aus dem gleichen Stempelset.

Hallogrün
Der letzte Spruch ist aus einem Stempelset von Create a Smile. Ganz zum Schluß hab ich noch weiße Punkte von Stampin Uo aufgeklebt und fertig..

Fred und Ginger mit Schnittmuster (Filz-Pinguine)

Ich bereite gerade mal wieder ein paar Projekte für meine Mädels vor. Eins der Dinge, die ich vorhabe ist mit ihnen  ein Filzkuscheltier zu nähen. Irgendwie hab ich Lust gehabt auf einen Pinguin also hab ich das Internet durchforstet. Ein paar Fotos hab ich gefunden, aber leider kein Schnittmuster. Also hab ich mich mal selber drangesetzt und eins entworfen. Meinen ersten Entwurf hab ich Fred getauft. Auf dem Papier sah er ganz gut. Genäht fand ich ihn dann aber ehr nur O.K.FredIrgendwie ist Fred nicht das was ich mir vorgestellt hatte. Allerdings finde ich die Augen toll. Das sind so Schrauben, die man hinten mit einer Scheibe fest macht. Da ich aber nicht so recht zufrieden war hab ich mich nochmal hingesetzt und das Schnittmuster ein wenig verändert und entstanden ist Ginger:

Ginger

Ja, Ginger ist schon viel mehr nach meinem Geschmack. Da mein schwarz alle war hab ich dunkelgrau genommen und ich fand es fast noch etwas besser als schwarz. Ich hab den Kopf und den weißen Aufnäher etwas vergrößert und die Schnabelform verändert. Wenn man die Schleife als Fliege benutzt kann man aus Ginger bestimmt auch Fred 2.0 machen 🙂

Naja, die beiden mögen sich auf jeden Fall, wie dieses Foto beweist:

Fred und Ginger

Für die unter Euch, die sich an den beiden oder einem von beiden versuchen wollen hab ich mal das Schnittmuster aufgemalt und eingescannt. Viel Spaß damit:

Schnittmuster Fred

Schnittmuster Ginger

Eine Portion Express-Marmelade

Grad kommt meine Tochter von der Schule und verlangt Pfannkuchen von mir. Nun ja, da die Eier eh weg mussten hab ich mich breit schlagen lassen und eine Portion gemacht – wie immer bekomm ich davon genau einen ab und den hab ich mir schön mit meiner Chia-Himbeer-Bananen Marmelade belegt.

Marmelade

Wenn man schon mal Chia-Samen im Haus hat, dann muss man ja auch schauen, dass man sie benutzt :). Also hab ich mir gedacht versuch ich doch mal etwas Marmelade zu machen. Dazu hab ich eine handvoll gefrorene Himbeeren genommen und diese auftauen lassen. Dann hat man ungefähr 1/4 Marmeladenglas voll. Dazu hab ich dann 1/3 Banane gegeben. Beides hab ich einfach mit einer Gabel zerdrückt und gut vermischt. Dazu hab ich dann nur noch 1 Pk Vanillezucker und 1,5 EL Chia-Samen gegeben.

Ich hab das Ganze jetzt über Nacht in den Kühlschrank gestellt, aber ich hab gelesen 2 Stunden reichen, damit die Samen aufquellen. Morgens hatte ich dann Marmelade. Ziemlich sauer, aber das mag ich. Wer es also lieber süßer mag sollte mehr Süßungsmittel verwenden. Also entweder Zucker oder Honig oder Stevia, je nachdem wie man es mag. Die Konsistenz ist natürlich etwas eigen, aber ich finde gerade in Himbeermarmelade macht es kaum einen Unterschied, weil da normalerweise ja auch immer dies kleinen Körner drin sind. Man hat dann am Ende ungefähr 1/3 Marmeladenglas voll. Ich bin jetzt mal auf Nr. sicher gegangen, weil in dem Rezept stand, dass man das Glas nicht voll machen soll, weil die Samen sich ja noch ausdehnen, aber die doppelte Portion hätte ich auf jeden Fall nehmen können. Wie schnell die Marmelade schlecht wird kann ich jetzt nicht beurteilen, die ist nämlich bestimmt bald nicht mehr da :), aber ich hab gelesen, dass man sie so innerhalb von einer Woche verbrauchen sollte oder halt einfrieren.

Banane + Ei + Chiasamen = Pfankuchen?

Also ich denke jeder der im Internet unterwegs ist hat schon mal von dem Rezept gelesen, dass man 1 Banane nimmt und 2 Eier und daraus Pfannkuchen macht. Also ich hab das tatsächlich ausprobiert, aber Pfankuchen sind dabei nicht entstanden eher etwas Rührei- oder Kaiserschmarn- mäßiges. Irgendwie wollte der „Teig“ nie richtig zusammenhalten. Ich habs dann auch mal mit gemahlenen Mandeln dazu probiert, aber das funktionierte auch nicht und schmeckte irgendwie weniger aromatisch, also hatte ich mich damit abgefunden, dass ich das halt nicht kann. Vor ein paar Tagen hab ich gelesen man könne das auch mal mit Chiasamen kombinieren und da ich grad welche im Haus hatte habs ichs jetzt mal getestet und Tadaa:

Chiapfankuchen
Pfankuchen. Sie sehen aus wie kleine amerikanische Pancakes. Und sie sind tatsächlich auch durchaus essbar. Es schmeckt ganz leicht so als hätte man Mohn im Teig, aber nicht unangenehm. Mir gefällts. Ein Superrezept, um überreife Bananen zu verbrauchen und für die, die sich kohlenhydratarm ernähren wollen bestimmt auch eine nette Ausweichmöglichkeit, wenn man Hunger auf Pfankuchen bekommt.

Für acht Pankcakes hab ich folgende Zutaten gebraucht:

2 Bananen (mit der Gabel oder im Mixer klein machen)
4 Eier
3 EL Chiasamen

Ich hab das Ganze so ungefähr 2-3 min ziehen lasen, damit es etwas fester wird, aber nicht für 2 Stunden oder so. Ich weiß nicht wie es dann wäre, wenn sich die Samen vollgesaugt hätten. Kann ich mir ehrlich gesagt nicht so gut vorstellen. Danach ganz normal in der Pfanne zubereiten mit etwas Öl – genauso wie man es mit normalen Pankcakes machen würde.

Challenge-Time mit Wplus9…

…das reimt sich ja sogar :). Es ist so: Mir ist aufgefallen, das ich meine Stempelsets von Wplus9 etwas Stiefmütterlich behandelt habe und ich finde, dass ist ein Verhalten, an dem ich arbeiten muss. Deswegen hab ich mir 3 Stempelsets und 3 Challenges vorgenommen und die Herausforderung für mich verdoppelt in dem ich mich verpflichtet habe (innerlich) für jede Challenge eins der Stempelsets zu benutzen.

Anfangen hab ich mit Freshly Made Sketches. Die haben diese Woche folgende Vorgabe:

FMS Final 220-001Hmm, ich hab mir das Bild eine Weile angeschaut und auch die Karten die schon eingereicht wurden und festgestellt, das so ziemlich jedes „fliegende“ Motiv schon verwendet worden ist und mir gedacht: Ich dreh es lieber um und dann hatte ich auch eine Idee. Verwendet hab ich das Stempelset: Sparkle & Shine.

Sparkle
Ich hab die Edelsteine mit weiß embosst und mit Wasserfarben angemalt. Einige hab ich direkt auf die Karte gemacht andere erst noch ausgeschnitten, so dass ich ein bißchen übereinander stapeln konnte. Am Ende hab ich noch ein bißchen Glitter mit dem Wink of Stella Stift draufgegeben. Der Spruch ist auch aus dem Set, den hab ich schwarz gestempelt und noch mal klar embosst. ein bißchen kann man das in der Nahaufnahme sehen.

Sparkledetail
Zum Schluß noch ein paar Glitzersteine und fertig.

Danach hab ich mich an die Challenge der Stempelküche gesetzt. Bei denen darf man diesmal Geburtstagskarten einreichen…besser gehts nicht, ich brauch nämlich dringend welche:

10422041_693579934097212_5201296789806045491_n

Diesmal hab ich das Stempelset: Fanciful Feathers verwendet.

Federngratulation
Ich hab die Federn weiß embosst und ausdann ausgeschnitten und aufgeklebt. Der Spruch ist von Alexandra Renke und wurde einfach schwarz gestempelt. Am Ende hab ich auf eine Feder noch ein goldenes Schleifchen aus der Kordel von Stampin Up gesetzt und fertig.

Die letzte Challenge die ich mir vorgenommen habe war auch die aufwendigste. Die Vorlage von Match the Sketch sieht dieses Mal so aus:

Sketch 108-001
Dafür hab ich mir das Stempelset: Unforgettable vorgenommen.

Elefantballon
Ausgemalt hab ich mit den Stylfile Markern. Alles Stempel sind aus dem einen Set. Die Fähnchen und das Herzchen hab ich mit Stampin Up Stanzen gemacht. Viel mehr ist dazu auch nicht zu sagen. So, ich hoffe, dass meine Entschuldigung bei meinen Stempeln angekommen ist 😉

Gemüse-Chips selber machen – ein Test

In den letzten Jahren hab ich festgestellt, das ich gekaufte Kartoffelchips überhaupt nicht gut vertrage. Bei einigen merk ich es sofort beim Essen und bei so ziemlich allen bekomm ich die Quittung spätestens am nächsten Tag. Woran es genau liegt weiß ich nicht so genau, aber ich kann es mir durchaus denken. Bei Rossmann hab ich dann mal Gemüsechips entdeckt. Die waren lecker und wesentlich besser verträglich. Natürlich schmecken die ein wenig anders, aber ich finde das ist auf jeden Fall ein guter Tausch. Leider gibt es die Chips nicht immer und ich bin eh selten bei Rossmann und preislich sind sie ja auch nicht grad unten angesiedelt. Zu meinem Erstaunen hab ich vor ein paar Tagen ein Rezept gesehen, wie man diese Chips selber machen kann und gedacht ich probier es mal aus. Hier könnt ihr euch das Rezept anschauen.

Gekauft hab ich Süßkartoffeln, Karotten und Rote Beete…wobei ich nicht weiß, ob ich mich an die Rote Beete rantraue, die Vorstellung wie die Farbe überall ist und ich sie nicht mehr abbekomme lässt mich doch ein wenig zögern. Also hab ich gedacht ich mach mal einen ersten Test mit einer Süßkartoffel.

IMAG2989
Diese hab ich geschält und in Scheiben gehobelt…mit meinem Nicer Dicer :), der macht die Scheiben schön dünn, das ist wichtig.

Kartoffelchipsscheiben
Dann hab ich etwas Olivenöl – ca. 2 EL mit etwas Salz vermengt und es über die Scheiben gegossen und alles miteinander vermischt. Die geölten Scheiben hab ich dann auf einem Backblech (mit Backpapier ausgelegt) verteilt. Ich hab versucht die Scheiben möglichst einzeln hinzulegen, das ist mir aber nicht überall gelungen. Zum Schluß hab ich dann noch etwas grobkörniges Meersalz darüber gegeben. Andere Gewürze kann man ja auch ruhig verwenden, aber ich wollte es erst Mal ganz einfach versuchen. Nach 45 min bei 150 ° im Umluftofen hatte ich dann eine Schale Süßkartoffel-Chips:

IMAG2990

Einige waren richtig knuprig andere eher weich, weil sie übereinander gelegen hatten, aber ich fand das jetzt nicht so schlimm.  Vom Geschmack her sind sie etwas süßer als Kartoffeln – logisch sind ja auch Süßkartoffeln 🙂 Ich würde sagen sie schmecken so ähnlich wie Karotten. Übrigens hab ich die Ofentür während des Backvorgangs auch 3 Mal geöffnet, um das Wasser rauszulassen. Mal schauen, vielleicht muss ich einfach noch ein paar Minuten länger backen lassen oder die Ofentür öfter öffnen. Ich werds auf jeden Fall nochmal versuchen und vielleicht trau ich mich auch noch an die Rote Beete dran.

Trauerkarten mal anders…

Ich bin die letzen Tage gedanklich immer wieder mit meinem Papa beschäftigt, weil sein Todestag sich am Sonntag zum dritten Mal jährt. Und ich hab mir gedacht, wenn ich mich eh damit auseinandersetze, dann nutze ich doch einfach die Energie auch gleich kreativ. Es hat mich in den letzten Monaten eh etwas genervt, dass ich irgendwie nie eine Trauerkarte fertig habe, wenn ich eine brauche…und unter Zeitdruck lässt sich irgendwie schwer etwas schönes basteln.

Ehrlich gesagt finde ich die Bandbreite, die es an Trauerkarten gibt wirklich auch etwas eingeschränkt und tatsächlich auch etwas lieblos. Also hab ich mir vorgenommen, diesmal mal ein paar Karten zu machen, die zumindest ein bißchen anders sind. Karten über die ich mich auch gefreut hätte und freuen würde. Denn wenn man es mal ganz nüchtern betrachtet: Es gibt kaum eine Zeit in der man eine ermutigende Karte braucht als die Zeiten in denen man sich von jemandem trennen muss, den man liebt. Warum also sollten diese Karten nicht dann auch die sein, die am liebevollsten gestaltet sind? Hier sind also meine ersten Versuche:

Flügel
Diese erste Karte hab ich tatsächlich nicht gestern sondern schon vor ein paar Tagen gemacht, aber ich dachte ich nehm sie trotzdem mal dazu. Die Flügel hab ich aus Transparentpapier von Stampin Up gestanzt mit einer Sizzix Stanze. Der Stempel ist von Alexandra Renke.

Bei der nächsten Karte hab ich mich mal vorsichtig an ein paar Farben gewagt.

Trauerkranz

Der Kranz ist aus einem Stempelset von Stampin Up. Die Blümchen, Schmetterlinge und der Tannenzweig sind Stanzen von Martha Steward. Der Spruch ist aus einem alten Gastgeberinnenset von Stampin Up.

Die nächsten drei Karten sind eigentlich aus der gleichen Idee entstanden. Sie sollten für einen Freund/eine Freundin sein, der man einfach sagen will: Ich bin da, wenn du einfach jemanden brauchst für eine Umarmung…mehr kann man sowieso meistens gar nicht machen. Dafür hab ich dann immer den Spruchstempel von Mama Elephant benutzt.

Trauermädchen
Bei dieser ersten Version hab ich das Mädchen (sowie auch die Figuren in den nächsten Karten) mit Stylefile Markern angemalt und ausgeschnitten. Um sie herum hab ich noch den Rahmen von Create a Smile gesetzt und ein schwarzes Band drumgebunden.

Trauerbär
Für die nächste Karte hab ich die süße Bärenumarumung auf einen Kreis gesetzt eine Wolke dahinter und ein kleines Herz neben dem Spruch und fertig ist die Karte.

Trauerhase
Bei dieser letzten Version hab ich die Häschen vor einen Sternenhimmel gesetzt. Ich hab das Blau einfach mit Aquarellfarben aufgemalt – extra ganz unregelmäßig am Rand. Irgendwie fand ich, dass es so aussieht als wenn man zusammen in den Himmel schaut und das sich so etwas wie ein Hoffnungsfenster öffnet.