Gemüse-Chips selber machen – ein Test

In den letzten Jahren hab ich festgestellt, das ich gekaufte Kartoffelchips überhaupt nicht gut vertrage. Bei einigen merk ich es sofort beim Essen und bei so ziemlich allen bekomm ich die Quittung spätestens am nächsten Tag. Woran es genau liegt weiß ich nicht so genau, aber ich kann es mir durchaus denken. Bei Rossmann hab ich dann mal Gemüsechips entdeckt. Die waren lecker und wesentlich besser verträglich. Natürlich schmecken die ein wenig anders, aber ich finde das ist auf jeden Fall ein guter Tausch. Leider gibt es die Chips nicht immer und ich bin eh selten bei Rossmann und preislich sind sie ja auch nicht grad unten angesiedelt. Zu meinem Erstaunen hab ich vor ein paar Tagen ein Rezept gesehen, wie man diese Chips selber machen kann und gedacht ich probier es mal aus. Hier könnt ihr euch das Rezept anschauen.

Gekauft hab ich Süßkartoffeln, Karotten und Rote Beete…wobei ich nicht weiß, ob ich mich an die Rote Beete rantraue, die Vorstellung wie die Farbe überall ist und ich sie nicht mehr abbekomme lässt mich doch ein wenig zögern. Also hab ich gedacht ich mach mal einen ersten Test mit einer Süßkartoffel.

IMAG2989
Diese hab ich geschält und in Scheiben gehobelt…mit meinem Nicer Dicer :), der macht die Scheiben schön dünn, das ist wichtig.

Kartoffelchipsscheiben
Dann hab ich etwas Olivenöl – ca. 2 EL mit etwas Salz vermengt und es über die Scheiben gegossen und alles miteinander vermischt. Die geölten Scheiben hab ich dann auf einem Backblech (mit Backpapier ausgelegt) verteilt. Ich hab versucht die Scheiben möglichst einzeln hinzulegen, das ist mir aber nicht überall gelungen. Zum Schluß hab ich dann noch etwas grobkörniges Meersalz darüber gegeben. Andere Gewürze kann man ja auch ruhig verwenden, aber ich wollte es erst Mal ganz einfach versuchen. Nach 45 min bei 150 ° im Umluftofen hatte ich dann eine Schale Süßkartoffel-Chips:

IMAG2990

Einige waren richtig knuprig andere eher weich, weil sie übereinander gelegen hatten, aber ich fand das jetzt nicht so schlimm.  Vom Geschmack her sind sie etwas süßer als Kartoffeln – logisch sind ja auch Süßkartoffeln 🙂 Ich würde sagen sie schmecken so ähnlich wie Karotten. Übrigens hab ich die Ofentür während des Backvorgangs auch 3 Mal geöffnet, um das Wasser rauszulassen. Mal schauen, vielleicht muss ich einfach noch ein paar Minuten länger backen lassen oder die Ofentür öfter öffnen. Ich werds auf jeden Fall nochmal versuchen und vielleicht trau ich mich auch noch an die Rote Beete dran.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s