Heiße Drillinge

…Schwestern konnte ich nicht schreiben, weil einer eindeutig männlich ist. Es wir kalt und Zeit für ein paar neue Körnerkissen. Zum Glück gibt es noch Leute, denen ich keine heiße Eule geschenkt habe 😀 Hier die neuen Exemplare, die gestern entstanden sind:

imag0334
Paula, in klassischen Farben. Eine Eule mit einem Herz für Abenteuer.

imag0335
Egon: Eine treue Seele und der richtige Begleiter für eine Auszeit in einer einsamen Hütte auf dem Berg.

imag0333
Und zum Schluß: Emily, die Romantikerin unter den Eulen. Sie trägt nicht nur Blümchen, sie hat auch Blumen im Herz.

Hintergrundstempel von Create a Smile – mit Geständnis

Um die Tragweite dessen was sich hier gestern zugetragen hat richtig verstehen zu können muss ich vielleicht noch ein wenig von meiner Vorgeschichte in Bezug auf Hintergrundstempel erzählen. Kurz zusammengefasst: Ich komm nicht mit Ihnen klar. Und man kann nicht behaupten ich hätte es nicht versucht. Insbesondere bei den großen Holzblöcken von Stampin Up bin ich immer wieder schwach geworden und jedes Mal musste ich einssehen: Es geht einfach nicht: Ich bin nicht in der Lage vernünftige großflächige Abdrucke zu produzieren. Ich glaube ich habe jeden Tipp ausprobiert und trotzdem so gut wie jeden Hintergrundstempel wieder frustriert weiterverkauft…bei anderen sieht das immer so schön aus. Zu meinem Schrecken gabs dann jetzt auch Hintergrundstempel vopn Create a Smile…Nein!…hab ich zu meinem Herzen gesagt: Fall nicht wieder darauf rein. Nun ja…ich hab dann nach langem zögern doch zwei gekauft. Jetzt standen sie eine ganze Weile da und haben mich zwischendurch immer wieder verhöhnt…aber gestern hab ich sie rausgeholt. Zuerst den Stempel mit den Punkten:

imag0331

Das erste was ich freudig entdeckt habe ist: der Stempel passt (zwar nur mit ach und krach…aber was solls) in meine Mini-Misti…so das ich den Abdruck zweimal machen konnte und er dann ziemlich gleichmäßig geworden ist. Ich hab auch das Stück Papier erst größer gelassen so dass ich dann die Ränder die ich nicht so gut fand wegschneiden konnte. Der Rest der Karte war dann ja nur noch ein Kinderspiel. Die Federn und der Spruch sind auch von Create a Smile…die kleine Herzstanze von Simon Says Stamp. Ermutigt hab ich mich dann an den nächsten Hintergrundstempel gemacht….

Hier erst Mal das Endergebnis:

imag0330
Wer ein zartbesaitetes Bastlerherz hat sollte jetzt vielleicht nicht weiterlesen…Der zweite Hintergrundstempel ist ein Stück größer als der mit den Punkten und passte deswegeb nicht in die Mini-Misti und so ist das passiert was immer passiert: Der Abdruck war unvollständig…vor allen Dingen hatte ich mit Versa Mark gestempelt auf Aquarellpapier und es war mit blossem Auge kaum erkennbar wie der Abdruck war – erst als das Embossingpulver drauf war. Also hab ich mir in meinem Frust eine Schere genommen und den Stempel einfach bei 10cm durchgeschnitten…Ich wollte ein Foto zeigen, aber ich wollte nicht für diverese Bastlerherzinfarkte verantwortlich sein. 🙂 (Beim durchschneiden hab ich übrigens auch verstanden warum der Stempel größer ist: So hat man die Möglichkeit den Hintergrund auf eine Längs- oder auf eine Querkarte zu stempeln…ich habs aber trotzdem durchgeschnitten).

Jetzt wo der Stempel in meine Mini-Misti passt werden wir vielleicht doch noch Freunde. 🙂 Das Schaf (von My Favorite Things) hab ich dann einfach mal auf die Stelle geklebt wo ein großes Loch im Luftballonmeer war 🙂

Bible Art Weihnachten mit Kids

Es ist ja vielleicht noch etwas früh, aber am Sonntag ist ja schließlich schon der 1.Advent also hab ich beschlossen mit meiner Kids-Bible Art Gruppe die Weihnachtsgeschichte künstlerisch anzugehen. Zuerst einmal haben wir zusammen die Weihnachtsgeschichte aus Lukas 2 gelesen…dabei ist mir eine Stelle irgendwie aufgefallen: …und die Engel kehrten zurück in den Himmel. Wir haben dann eine Weile mal darüber gesprochen wie man sich das denn vorstellen kann, wenn Engel zurückkehren in den Himmel. Fliegen die dann ganu weit hoch bis man sie nicht mehr sehen kann? Oder ist es eher so, dass sie einfach verschwinden, weil sie vom sichtbaren in den unsichtbaren Raum zurückkehren? Das aber nur so nebenbei zum nachdenken 🙂

Ich hatte diesmal ein gemeinsames Malprojekt vorbereitet. Ich hab den Kids erklärt wie man mit Wasserfarben einen Nachthimmel malen kann. Dazu haben wir dann auch noch eine Schablone für den Weihnachtsstern angebracht, damit der besonders hell am Sternenhimmel leuchtet. Und als alles getrocknet war noch eine Weihnachtsszene mit schwarz als Schatten aufgemalt und schon hat man eine schönes und interessantes Weihnachtskunstwerk…ich denke man könnte so auch schöne Weihnachstkarten herstellen. Hier sind unsere drei Werke:

imag0317

(c) Joshua Krein

imag0322

(c) Hanna Enns

imag0314

(c) Lenna Heide

Wir hatten auf jeden viel Spaß. Besonders das Auftragen der Farben für den Sternenhimmel ist total entspannend und fast aufregend, weil man nie so genau weiß was am Ende dabei rauskommt. Damit wünsch ich euch einen schönen Start in die Adventszeit.

Au Backe – Rentierkacke

Lang hab ich überlegt was für eine süße Kleinigkeit ist besorgen könnte für eine ganz bestimmte Weihnachtsfeirt und da ich eh noch diese kleinen Gläschen hatte hab ich mich für Rentierkacke entschieden.

imag0312
Im Grunde genommen kann man ja alles abfüllen das klein und braun und kugelförmig ist. Ich hab mich für Schoko-Rosinen entschieden – ich fand das kommt dem ganzen am nächsten ;). Den Anhänger hab ich mit einem Rentier von Stampin Up verziert. Ausgemalt hab ich mit den ZIG-Waterbrushes und die Augen und die Nase hab ich mit Nuvo Chrystal Drops etwas hervorgehoben und ein Glöckchen drangehängt. Auf der Rückseite des Anhängers ist dann dieser Text aufgedruckt:

imag0311
Das hab ich einfach am Computer gemacht, ausgedruckt und dann mit der Papersmooches Anhängerstanze ausgestanzt. Dann bin ich mal gespannt wie da bei den Kids ankommt 🙂

Fünf Wochen jeden Tag ein Bild: Mein Fazit

Wie versprochen hier nun meine Gedanken zu meiner selbst auferlegten Challenge. Wie ich ja zwischendurch schon erwähnt hatte war es wirklich ein zeitaufwendiges Projekt. Nicht nur das Malen an sich…für so ein Bild hab ich ca. 1-3 Stunden gebraucht und an einigen Tagen wurden auch fast fertige Bilder weggeworfen und ich hab wieder von vorne angefangen. Dazu kam natürlich noch das suchen von Motiven und Vorlagen und zwischendurch auch das anschauen von Tutorials auf YouTube und das lesen von Tipps über das Mischen von Farben usw. Das ist mir vorher in dem Ausmaß nicht klar gewesen.

Aber das Malen an sich hat wirklich Spaß gemacht und ich hab viel, viel gelernt. Viele Dinge, die mir am Anfang noch schwer gefallen sind liefen am Ende des Projekts wie von alleine: Das Mischen von bestimmten Farben, welchen Pinsel nehm ich um eine bestimmte Struktur zu erreichen, wie arbeite ich am besten mit Wasser, aber auch das Erfassen von Proportionen z.B.

Tägliches üben bringt tatsächlich eine stetige und schnelle Verbesserung. Am Anfang musste ich mich tatsächlich auch disziplinieren jeden Tag daran zu denken noch zu malen, später war das keine Frage mehr…sogar wenn ich erst sehr spät nach Hause gekommen bin  – es bestand überhaupt nicht mehr die Option: Nicht zu malen. Die ersten Tage nachdem ich das Projekt beendet hatte musste ich mich tatsächlich auch wieder disziplinieren das Malen erstmal ruhen zu lassen, damit ich andere Dinge schaffe…so schnell lassen sich Gewohnheiten erlernen :).

imag0309

Ganz nebenbei hab ich auch einiges über die Tierwelt gelernt. Weil es mir schwerfällt Tiere zu malen hatte ich mir ja zusätzlich vorgenommen mich  jetzt mal an  besonders vielen Tieren zu versuchen. Und wider Erwarten hat mir das echt Spaß gemacht und ich hab auf meiner Suche nach Motiven Tiere entdeckt, die ich bisher gar nicht kannte – wie z.B. die Indianermeise oder den oder das Bongo :D. Eine andere Sache die mir aufgefallen ist, ist folgende: Normalerweise male ich ja, weil ich schon ein bestimmtes Motiv im Kopf oder Herzen habe, dass ich aufs Papier bringen will. Meistens, um einen Eindruck den ich habe bildlich darzustellen. Diesmal war es aber so, dass ich einfach gemalt habe ohne ein besonders Ziel zu verfolgen, außer halt das Malen zu üben. Und trotzdem hat mich das Malen und auch die Tiermotive näher an Gottes Herz gebracht. Manchmal hatte ich dabei auch Eindrücke für bestimmte Personen, aber meistens hab ich mich einfach darüber gefreut wie kreativ Gott ist. Ich glaube, jetzt noch mehr als vorher, dass jede Art von Kreativität direkt aus Gottes Herzen kommt und das gerade deswegen jede schöpferische Tätigkeit so erfüllend ist.

Für mich waren diese Wochen auf jeden Fall ein Riesengewinn und wer weiß vielleicht wird die Challenge an der einen oder anderen Stelle auch mal wiederholt. Ich kann auf jeden Fall jeden dazu ermutigen das auch mal auszuprobieren. Es muss ja nicht malen sein, einfach irgendwas in dem man besser werden will und das einen zumindest ein wenig herausfordert.

Das schönste hab ich ja noch gar nicht erwähnt: Ich hab jetzt einen ganzen Haufen Bilder, die ich selbst gemalt habe und die ich größtenteils sogar richtig mag.

Adventskalender to go „kids“

Nachdem ich ja vor 2 Wochen die Adventskalender to go mit Pullmoll gezeigt hatte, hab ich mir überlegt noch eine Kids-Edition mit Schokolinsen zu machen. Die Anleitung der Grundverpackung könnt ihr in dem vorherigen Beitrag nachlesen. Und so sieht die Kids-Edition aus:

imag0306
Die Materialen, bis auf den Schriftzug sind alle von Stampin Up. Den Fuchs und seine Winterkleidung hab ich mit den Zig-Watercolor Markern angemalt und das wars auch schon für heute…einfach mal kurz und kanpp :).

Anhänger, Anhänger, Anhänger und Co.

Bald ist Weihnachten und ich brauche dafür immer eine Unmenge von Geschenkanhängern. Also hab ich das einfach auch zu einem Projekt mit meinem Mädchen gemacht :). Gestern hab ich tatsächlich ungefähr 3 Stunden an der Big Shot gestanden und ununterbrochen Anhänger ausgestanzt…tatsächlich tat mein rechter Arm Abends entsprechend weh…aber wer basteln will muss auch manchmal leiden 🙂
Mit den Mädels hat es auf jeden Fall richtig viel Spaß gemacht. Ich hab ihnen die Anhänger, Klebeperlen, Washitape, Stempel, Stanzen, Bänder, Glöckchen usw. auf den Tisch gestellt und dann haben wir losgebastelt…am Anfang waren sie ein wenig eingeschüchtert wegen der Vielfalt der Materialien, aber am Ende wollten sie nicht mehr aufhören. Also vielleicht eine Idee für die Mamas und euch für einen entspannten Adventsnachmittag. Hier sind die Anhänger, die ich mit den Mädels zusammen gemacht habe:

imag0290

imag0291
Heute Morgen hab ich mich dann mal daran gemacht eine größere Menge Anhänger zu machen. Dafür hab ich ein Set mit 3 Anhängerstanzen von My Favorite Things genommen und ein paar Exemplare ausgestanzt. zusätzlich noch ein paar Anhängerkappen (keine Ahnung wie das richtig heißt, ich nenn das einfach mal so :)) aus einem Stück Designerpapier. Gestempelt hab ich mit einem Sets von Illustrated Faith (die haben auch tolle Sets fürs Bible Art Journaling) und Winnie and Walter.  Am Ende noch ein paar Highlights gesetzt mit Klebeperlen usw. und fertig war der erste Satz Weihnachtsanhänger:

imag0296

imag0295

imag0293
Dann hab ich weiter gemacht mit nur einem der drei Anhängerstanzen und hab darauf einen Anhänger Stempel von Creativ-Depot gestempelt und die Anhänger dann entsprechend der beschenkten Person mit Buchstaben personalisiert (die Stempel sind vom Papierprojekt).

imag0297
Zu diesen Anhängern hab ich noch ein paar Federn gestanzt und diese mit einem Goldstift verziert.

imag0298
Und am Ende hab ich dann Anhänger und Stempel zusammen an die Geschenke angebracht…das sah dann z.B. so aus:

imag0299
Also ich komm gut voran mit meinen Weihnachstvorbereitungen und wie schauts bei euch aus? 😀

 

Jeden Tag ein Bild (Woche 5 – die letzte)

Wie schon in der Überschrift recht deutlich zu erkennen ist 🙂 hab ich beschlossen mein Projekt jetzt zu beenden. Aber diese Woche hab ich noch geschafft und zeig euch gleich die Bilder. Was ich sonst noch in den fünf Wochen dabei gelernt habe schreib ich die nächsten Tage mal sortiert und etwas ausführlicher auf.

Angefangen hab ich die Woche mit einem Bild, das auf den ersten Blick gar nicht so aufwendig aussieht, aber in Wirklichkeit hat insbesondere der obere Teil teilweise über 8 Schichten Farbe und das hat natrülich sein Zeit gebraucht:

sternenhimmelschaukel_new

(c) Lenna Heide

Am Tag danach hab ich versucht einen Traumfänger zu malen…hahahaha…das war wohl nichts, ich bin kläglich am Kreis gescheitert und hab dann irgendwenn Nachts um halb eins entschieden: Dann mal ich halt erstmal eine Feder….Naja, die Auswahl an Federn war so groß, dass ich die nächsten drei Tage exessiv Federn gemalt habe…und damit ich hier jetzt nicht unendlich viele Bilder poste hab ich beschlossen die Federn mal in einem Bild zusammenzufassen. Sieht auch irgendwie interessant aus:

federn

(c) Lenna Heide

Ich muss sagen, ich hab gerade dabei einiges gelernt. Es lohnt sich Dinge zu wiederholen. Meine Lieblingsfedern sind übrigens: Die bunte oben rechts, die blaue darunter und die mit der roten Spitze unten links.

Zum Abschluss des Federmalens hab ich mich dann an einer Indianerin versucht:

naijanami

(c) Lenna Heide

Das ist Najiamani…ich denke ich werde ich bald mal eine Geschichte von ihr erzählen.

Nebenbei hab ich noch ein Bild für ein BibleArt Projekt gemalt. Die Aufgabe hatte ich hier schon seit Monaten liegen, aber irgendwie hatte ich weder Zeit noch eine Idee dazu. Nach Absprache mit der Organisatorin hab ich dann den Bibelvers noch ändern dürfen und dieses Bild herausgekommen:

johannes-10neu

Das Bild ist natürlich mit Buntstiften und nicht mit Aquarellfarben gemalt.

Als nächstes kam noch ein Vögelchen…

kohlmeise_new

(c) Lenna Heide

Und passend zum Ende des Projekt: Ein Faultier 😀

faultier

(c) Lenna Heide

Natürlich hör ich jetzt nicht auf zu malen, aber es wird nicht mehr jeden Tag ein Bild sein…vielleicht eher ein Tag pro Woche an dem ich mir fest vornehme zu malen…ich hab da nämlich noch ein paar andere Projekte die warten und bis Weihnachten fertig sein wollen…

Falsch verpackt ist auch O.K. :)

Heute mal ein kleiner Beitrag aus dem Bereich „nailed it“ hahaha. Da hab ich letztens bei Pinterest ständig so eine Eulenverpackung gesehen (z.B.: Hier) und mir gedacht: Oh, das ist ja ganz einfach, das mach ich mal nach. Dann hatte ich aber keine Lust wieder in den Computer zu schauen wie es noch mal war und einfach drauf los gebastelt und gemert: Irgendwas stimmt nicht…dann nochmal nachgebessert, aber trotzdem kam es mir eigenartig vor…Naja, heute hab ich mal nachgeschaut und gemerkt, dass ich es völlig falsch gemacht habe – aber was solls, das wird jetzt so gehen :)…ich sag einfach: Das muss so.

imag0268
Erster Versuch…denk ich noch so: Eigentlich siehts eher aus wie ein Rentier…vielleicht bastel ich noch ein Geweih :D…

imag0267

Zweiter Veresuch…auch daneben…aber ich muss ja nicht sagen, dass es eine Eule sein soll – hihi
In diesem Sinne: Wenns mal nicht klappt…mach was anderes draus.

Schmuck und passende Verpackungen

Die Zeit der Geschenke kommt auf uns zu und ich bin fleißig am sammeln. Unter anderem hab ich ein paar neue Schmuckanhänger gekauft, um auch mal wieder Ketten Ohrringe zu basteln. Obwohl ich ja überhaupt kein Fan von Gold bin – ich mag es auf jeden Fall nicht tragen – hab ich doch einige schöne goldfarbene Anhänger gefunden und daraus was gemacht. Hier eine kleine Auswahl:

 

imag0249

Das ist eine Kette mit einer Acrylkugel. In der Kugel sind schwarze Glasteinchen und eine weiße Blüte. Im Hintergrund kann man Ohrringe sehen die eine geometrische Diamantform haben.

 

imag0263

Hier eine Kette mit einem Prinzessinenanhänger. Das Kleid ist mit glitzernden Steinchen besetzt.

 

imag0264

Und hier noch ein paar süße Ohrringe mit emallierten Eulen.
Wenn man Schmuck selber macht, dann bekommt man keine schöne Schmuckbox mitgeliefert…also hab ich mich mal daran gemacht auch Verpackungen für die kleinen Schätzchen zu basteln und das ist dabei rausgekommen:

 

imag0253

 

Diese Schachtetl hab ich in rosa/schwarz gemacht und oben drauf noch das süße Herzchen Designerpapier geklebt.

 

imag0250

 

Der Stern ist übrigens aus dem gleichen Designerpapier wie oben gestanzt, man sieht hier nur die Rückseite davon :)…äußert wandlungsfähig. Die Schachtel hab ich diesmal mit schwarzen Cardstock und mit Kraftpapier gemacht. Am Ende nur noch ein paar Glitzersteinchen und fertig.

 

imag0260
Diese Box hab ich etwas kleiner aber dafür höher gemacht, so dass ein paar Ohrringe wunderbar hinein passen. Der untere Teil ist dunkel blau, das sieht man leider nicht so gut auf dem Bild. Die Häkelblume hab ich mit einem Brad befestigt und noch ein kleines Fähnchen angebracht.

Übrigens: Damit der Schmuck nicht so hin und her rutscht in der Dose leg ich immer noch ein zurechtgeschnittenes Stück Filz oder Vlies mit rein. Wäre ja blöd, wenn das Geschenk geöffnet wird und alles ist verknotet und verhakt.