Lecker, lecker, lecker (Paleo-)Müsli…eigentlich Süßigkeit :)

Ich habe bereits zum dritten Mal dieses Müsli gemacht und es ist einfach total lecker…es riecht schon einfach so wunderschön…mmmh. Das Originalrezept findet ihr: HIER

Das besondere an dem Müsli ist, dass es nur mit Nüssen und Saaten hergestellt wird…und ich füge noch Trockenfrüchte hinzu. Es ist mit Xylit gesüßt – enthält also keinen Zusatz von normalem Zucker und ist auch frei von Getreide. Ich mach mir das Ursprungsrezept ein bißchen einfacher uns stelle das Müsli so her:

Man nehme 400 g Nüsse. Dafür nehme ich dann 4-6 Sorten und teile das Gewicht so auf wie es mir gerade gefällt bzw. je nachdem wieviel ich von welchen Nüssen noch da habe. Ich benutze in der Regel: Mandeln, Walnüsse, Paranüssen, Pekannüsse und Cashewkerne.
Die Nüsse zerkleiner ich dann kurz in der Küchemaschine. Am besten so, dass einige schon ganz klein sind und andere noch recht groß…also kein Mehl machen 🙂
Dazu kommen dann noch 200-300g Saaten. Auf jeden Fall füge ich in dieser Mischug immer 40-50g Chiasamen ein und 50 g Kokosflocken. Dazu kommen dann Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und geschrottete Leinsamen.
Dann vermische ich Nüsse und Kerne mit 50 g Kokosfett (geschmolzen…zur Zeit passiert das ja bei Zimmertemperatur :)) und 150g Xylit.
Die Mischung verteile ich dann auf ein Backblech und schiebe es für 40 min bei 160 Grad (Umluft) in den Ofen. Danach muss das Ganze abkühlen. Ich gehe dann immer mal wieder mit einem Schaber in die Mischung und schaue wie fest es schon geworden ist und zerkleinere die Mischung dann wenn es fest ist.
Zum Schluß gebe ich noch ca. 100 g Trockenfrüchte rein. Dafür benutze ich Cranberries, Goji Beeren, getrocknete Erdbeeren, getrocknete Himbeeren und Physalis.

Da die Mischung für das Aufbewahrungsglas immer ein wenig zu viel ist packe ich mir immer 1-2 Gläschen zur Seite und verwende die als kleine Mitbringsel oder als Beigabe zu einem Geldgeschenk. Das wäre z.B. auch eine Süße Idee zu Weihnachten.

Hier hab ich einfach noch einen kleinen Anhänger mit der Lawn Fawn Stanze gemacht einen Stempel vom Papierprojekt drauf gemacht und einen Enamel Dot von Stamping Up und schon ist die Deko fertig. Hinten nur noch kurz vermerken was im Glas ist und irgendjemand kann sich auf ein leckeres Frühstück oder einen leckeren Nachtisch freuen.

 

Advertisements

Übungsblätter gut genutzt

Ich hab mich bei Skillshare für einen 3-wöchigen Lehrgang zum Thema Aquarell angemeldet. Die Aufgabe bzw. der Workshop für die erste Woche beinhaltet nur Übungen – also einfache Dinge, die man malt, um zu lernen wie man mit Aquarell am besten umgeht. Es geht um das Mischverhältnis von Wasser und Pigment, darum wie man zuviel Wasser wieder vom Papier bekommt oder auch zu viel Farbe. Wie man weiche und harte Abschlüsse hinbekommt und um die Beherrschung des Pinsels.
Ich mag keine Übungen. Jedenfalls nicht solche an deren Ende kein Abschlussprojekt steht. Also musste ich mich sehr stark selbst motivieren es trotzdem zu machen. Es ging nur mit viel Fantasie…beim Malen hab ich mir dann erzählt was das was ich male gerade sein könnte. Hahaha – ungefähr so: Guck mal, dass sieht aus wie eine Welle und das hier wie ein Mond und hier malen wir noch eine kleine Tür hin :). Nun ja, am Ende hatte ich zwei Übungsblätter und ich hab wirklich gemerkt, dass vor allen Dingen meine Pinselführung gefordert worden ist, weil meine Muskeln in der Hand plötzlich an Stellen geschmerzt haben, die ich schon lange nicht gefühlt hatte. Hier sind meine zwei fertigen Übungsblätter:


Natürlich weiß ich, dass es sinnvoll ist solche Übungen zu machen, aber es ärgert mich dann auch, dass ich dann diese fertigen Blätter habe die zu nichts gut sind…wenn ich z.B. Farben teste, usw. dann ist es ja eh ein Schmierblatt und ich schmeiß es weg. Bei solchen Übungen wie diesen fällt es mir schwer – weil häßlich siehts ja nicht aus, aber was macht man damit?
Mit ein wenig Überlegen bin ich auf diese Ideen gekommen:


Das eine Blatt hab ich etwas zurechtgeschnitten und daraus mit einem Stempel und einer Stanze eine Hochzeitskarte gemacht (O.K. das Herzchen gehört noch zu einer anderen Stanze, aber es war einfach ein Rest vom nächsten Projekt :)).

Und aus dem anderen Blatt hab ich zwei Anhänger gestanzt und diese dann so bearbeitet:


Ich hab die Übungsblätter sozusagen wie selbstgemachtes Designpapier benutzt…für mich war das dann so wesentlich zufriedenstellender. Und wo ich schon dabei war hab ich noch ein paar andere Reste zu dieser kleinen Karte verarbeitet:


Und schon ist mein Kartenvorrat zumindest ein ganz klein wenig gewachsen und ich hab weniger Müll…ein Erfolg auf ganzer Linie :).

Schnelle Goodies und Gedanken über Vorfreude

Obwohl ich ständig irgendwelche Goodies mache – entweder für Leute, die uns besuchen oder für Veranstaltungen, die ich leite, vergesse ich ständig diese zu fotografieren und zu zeigen…aber nicht diesmal 🙂


Hier hab ich einfach ein paar Kinderriegel mit einem Banner beklebt. Das Banner ist mit einem Spruch von der Stempelküche beklebt. Ich hab erst überlegt, ob es Sinn macht den da drauf zu stempeln, aber dann hab ich gedacht: „Eigentlich mag ich es bei jedem Menschen, wenn er lacht  – passt.“ Dazu hab ich einfach nur noch eine Schleife drumgebunden und mit einem Glue Dot fixiert und schon ist die Süßigkeit fertig

Da das Thema Lachen und Freude irgendwie zusammenpassen hab ich gedacht, dass ich noch ganz kurz erzähle was hier so gerade los ist. Wer mein Leben oder meinen Blog verfolgt sollte mittlerweile mitbekommen haben, dass wir ein neues Zuhause suchen…eigentlich schon seit Anfang des Jahres. Bisher haben wir einige wenige Wohnungen angeschaut, aber irgendwie passte es nie so richtig. Das ständige Suchen und Anschauen und wieder Verwerfen hat mich echt emotional erschöpft. So das ich eigentlich schon aufgehört hatte zu suchen und Gott einfach gesagt habe, er soll sich bitte darum kümmern. Emotional erschöpft hat mich besonders, dass sich (gedanklich) in der Wohnung heimisch machen und einrichten und das Ganze dann am Ende wieder loslassen zu müssen.

Auch wenn wir eigentlich nicht darauf vorbereitet sind, haben wir auch immer geschaut, ob es vielleicht ein Haus gibt das zu uns passt. Aber sowohl Häuser wie auch Wohnungen sind zur Zeit bei uns sehr teuer und eigentlich ist es ein schlechter Zeitpunkt für einen Hauskauf. Nun hat mein Mann mir vor ungefähr einer Woche einen Link zu einem Haus geschickt und ich hab gleich gedacht: Ja, hier möchte ich voll gern wohnen…


Am nächsten Tag hab ich gleich noch ein paar Fragen mit den Verkäufern geklärt und mit einem Finanzierer gesprochen und alles klang sehr vielversprechend.  Irgendwie bin ich innerlich von einer unglaublichen Vorfreude erfasst worden, aber eine innere Stimme hat immer wieder gewarnt: „Freu dich nicht zu früh…es könnte wieder nicht klappen.“


Die gleichen Hinweise hab ich dann auch von meinem Mann bekommen, als ich angefangen habe (für ihn) zu euphorisch über das Haus zu sprechen und mir Dinge auszumalen.
Das hat mich traurig gemacht und ich war schon kurz davor mich darauf einzulassen, aber dann hab ich gedacht: Nein. Stopp mal. Was geht hier eigentlich vor? Sowohl ich als auch die Außenwelt will mich davon abhalten die nächsten 1,5 Wochen (dann können wir uns das Haus erst besichtigen) einfach mal glücklich zu sein und mich auf etwas zu freuen. Und warum? Weil es sein könnte, dass in der Zukunft eine Enttäuschung auf mich wartet. Was für ein Quatsch. Erstens kann es sein, dass es wirklich: DAS Haus ist und ich hab mich unnötigerweise die ganze Zeit zurückgehalten und zweitens kann es tatsächlich sein, dass ich enttäuscht werde, aber warum soll ich mich dann nicht trotzdem vorher freuen? Das tut mir und meiner Seele doch viel besser.


Mir ist bewußt geworden, dass ich mir oft die Freude und das Glück in der Gegenwart nicht gönne, weil ich Angst habe vor einem möglichen Schmerz in der Zukunft…wie blöd. Also hab ich mich entschieden mich einfach zu freuen und einen möglichen Schmerz in kauf zu nehmen. Ich denke, nach soviel Freude ist der Schmerz am Ende auch leichter zu verschmerzen…und wer weiß, vielleicht freu ich mich dann auch für immer weiter :).

P.S.: Falls ihr euch fragt warum hier lauter Bäume sind 😉 – ich hab vor ein paar Tagen einen Online-Kurs zum Bäume malen gemacht und gedacht ich füg die hier einfach mal ein 😀

Blumenpause und Stempelküche Challenge

Nach den vielen Blumen hab ich gestern beschlossen mal eine Pause zu machen und etwas ganz anderes zu malen…ich hab mich an den Flamingo erinnert und gedacht ich mach einfach noch eins von den Tieren…am Ende sind es dann zwei geworden.
Der Fuchs Olga :):


Und der Panda Oskar:

Nachdem ich die gezeichnete Vorlage entworfen hatte, hab ich die beiden dann auf Aquarellpapier übertragen und angemalt. Und nachdem ich die colorierten Bilder gescannt habe, hab ich mir noch ein paar Exemplare in verschiedenen Größen ausgedruckt und daraus Karten und Anhänger gebastelt…sozusagen als Stempelmotiversatz.
Die erste Karte werde ich auch in der aktuellen Stempelküche Challenge einreichen:


Es gibt dieses mal eine Sketchvorgabe. Wie die aussieht und ob meine Karte richtig ist, könnt ihr schauen, in dem ihr auf das Banner klickt, dann werdet ihr zum Stempelküche Blog weitergeleitet. Hier ist auf jeden Fall meine Flamingo Karte für die Challenge:

Den Pada hab ich für eine Babykarte verwendet:

Und hier noch das Fuchsduo:


So, das wars für heute…demnächst gibts noch die letzten Blumen und dann schau ich mal was ich sonst noch so malen kann 🙂

Geschenkanhänger im Stapel

Gefühlt mache ich ständig stapelweise Geschenkanhänger, aber irgendwie sind die immer alle oder es ist gerade das richtige nicht dabei…aber natürlich ist manchmal doch was richtiges dabei sonst wären sie ja nicht ständig alle…soviel zu meiner Logik 😉

Nun ja, ich hab jetzt mal all die angemalten Stempelabdrücke und ein paar Stanzteile mit dem Geschenkanhänger von Reverse Confetti kombiniert und ich muss sagen, das könnte mein neuer Lieblingsanhänger werden…ich mag vor allen Dingen, dass es soviel mögliches Zubehör gibt, da kann man auf jeden Fall noch einiges ausprobieren. Aber genug geredet hier kommen die Bilder:

Die drei herzustellen hat Spaß gemacht 🙂 irgendwie mag ich so Sachen mit Strahlen…ich stelle fest, dass die drei nebeneinander auf dem Foto etwas unruhig wirken, aber einzeln find ich sie super.

Dafür gibt es jetzt aber dann ein kleines Kontrastprogramm:


Hier hab ich den Anhänger einfach nur mit einem Stanzteil von Charlie und Paulchen und einer Öse verziert.

Hier sind auch nochmal ein paar Stanzteile von Charlie und Paulchen zum Einsatz gekommen und ich hab mich einfach mal getraut, den Kreis durchzuschneiden und auch das Lämmchen vom Untergrund zu trennen – so gefällt es mir auf jeden Fall besser.

Zum Abschied noch eine Umarmug von dem süßen Waschbär…wir sehn uns, spätesten wenn der nächste Stapel Geschenkanhänger ansteht…aber bestimmt auch schon ein wenig früher.

Noch eine Challenge

Man könnte ja meinen, ich hätte schon an jeder nur möglichen Challenge mitgemacht, aber ich bin ehrlich gesagt immer wieder erstaunt wie viele es da draußen gibt. Folgende hab ich für mich entdeckt:

Da ich heute 3 Projekte mit dem gleichen Aquarell Hintergrund gemacht habe, musste ich jetzt mal in mich gehen und überlegen welche ich einreichen will…aber ich denke ich wähle diese Karte:


Hier hab ich den Aquarellhintergrund noch einmal gestanzt, aber ich denke man kann es trotzdem noch gut erkennen. Mit dem ausgestanzten Kreis hab ich dann noch folgende Karte gemacht:


Aber wie es eigentlich zu dem Hintergrund kam seht ihr hier:


Die sehen vielleicht aus wie Lesezeichen, sind aber Einladungen bzw. Erinnerungen an eine Einladung zu einem Mädels-Spieleabend. Nicht, dass es noch jemand vergisst 🙂 ich freu mich nämlich schon richtig darauf endlich mal wieder ein bißchen Tabu und Quibble…das wird ein Spaß.

Sechs Karten und drei Challenges

…irgendwie haben sich hier ein paar Karten angesammelt 😉 Ehrlich gesagt hab ich die meisten heute fertig gestellt. Die ausgemalten Stempel hatte ich schon rumliegen, heute waren die Hintergründe und das zusammenstellen der Karten dran.
Zuerst einmal eine Karte für die Task for Two Tuesday Challenge…die feiern zur Zeit Geburtstag…deswegen von mir:


und noch eine Nachricht hinterher:


Die zweite Karte nimmt natürlich nicht an der Challenge teil, aber ist halt auch heute fertig geworden 😀

Als nächstes hab ich mir die Stempelküchen Challenge vorgenommen:


Für Männer hatte ich nicht die rechte Idee, aber von Love Cynthia gab es letztens ein neues Set mit Jungs…da hab ich mal eine Karte für Jungs gemacht:


Und ja, es scheint nicht nur so, die Wolken hab ich wirklich selber aufgemalt 🙂

Kommen wir zu der letzten Challenge…die Challenge Up your Life – diesmal mit dem Thema:


Verrückt 🙂 mein Lieblingsthema 🙂 und dafür hab ich dann mal in meinem Kopf gekramt und eine Idee rausgeholt, die da schon seit 2 Jahren wartet glaub ich…endlich ist sie raus :


Zum Schluß noch zwei Karten, die nicht von heute sind, aber die ich noch nicht gezeigt habe – deswegen sind die auch ohne Wasserfarben Hintergrund:



Falls ihr Fragen habt zu den Materialien meldet euch einfach. Ansonsten wünsch ich euch noch eine wunderschöne Woche.

Ein paar bunte Anhänger

Heute hatte ich mal ne Stunde Zeit für kreative Freiheit 🙂 und hab mir gedacht es wäre an der Zeit mal wieder ein paar Geschenkanhänger in meiner (gähnend leeren) Anhängerbox anzusammeln.
Da ich ja nur eine Stunde hatte, hab ich einfach meine Box mit den Vorgestanzten Sachen und meine Box mit den bereits angemalten und ausgeschnitten Motiven rausgeholt und mal geschaut, ob man die Sachen nicht irgendwie kreativ kombinieren kann und das ist dabei herausgekommen (nur mit zusammenstellen, kleben und ja, O.K. ein bißchen stempeln :))


Hier einmal ein Einhorn von Sammyfim, das „Hallo“ sagt mit einer Stanze von Littel B und ein Dankeschön für einen Superhero ( Dani Peuss und Love Cynthia)


Hier hab ich es recht schlicht gehalten mit einem Bärchen in einem Stern (My Favorite Things, Lawn Fawn) und ein Vögelchen das Küsse vorbeibring (Simpy Grafic und Dani Peuss)


Zum Schluss noch ein bißchen Liebe mit verschiedenen Stanzen (Little B, Gina Marie Designs, Lawn Fawn und ein Stempel von Dani Peuss).

Dann hätten wir mal wieder etwas Vorrat für ein paar Geschenke :).

Challenge Up you Life – Einhörner und Regenbögen?

Ich hab ja schon angekündigt, dass ich diese Woche gern noch an einer Challenge teilnehmen wollte und da kam mir das Thema von Challenge Up your Life gerade recht:


Ich hatte hier nämlich schon seit Wochen die süßen Einhörner von Sammyfim rumliegen. Da hab ich mir mal gleich eins geschnappt und mit den Polychromos ausgemalt. Die Grundkarte war auch schon fertig…aber mit der Dekoration hab ich mich diesmal ein wenig schwer getan. Nun ja, die Karte ist jetzt so wie sie ist 🙂 :


Keine Ahnung was mich stört…vielleicht brauch ich selber grad ein bißchen Glitter und Einhörner 🙂

Stempelküche Challenge #92 Fabelwesen

Seit Wochen möchte ich mal wieder an einer Challenge teilnehmen, aber irgendwie komm ich nicht dazu…aber heute. Ich hab mir die aktuelle Stempelküche Challenge ausgesucht:


Eigentlich hätte ich gern eine Karte mit dem bekanntesten Fabelwesen gemacht: Dem Traumprinzen 😀 – aber dann hat die Vernunft gesiegt und ich hab jetzt die Karte genommen, die ich eh schon fertig hatte:


Ich weiß Fabelwesen ist auch hier etwas frei interpretiert…aber ich finde WonderWoman ist durchaus eine Art Fabelwesen hihi. Mal schauen was in den anderen Challenges so gewünscht ist vielleicht schaff ich diese Woche ja noch eine 😀 das wär ja was.