Gemaltes Wort zum Sonntag

Advertisements

Die Gewinnerinnen stehen fest…plus neues Bild

Bevor ich die beiden glücklichen Gewinnerinnen bekannt gebe ist hier noch mein letztes Bild vom prophetischen Malen am Sonntag.

(c) Lenna Heide

Das Thema war diesmal Ostern und ich hatte dieses Gefühl auf dem Herzen wie die Menschheit durch die Dunkelheit oder den Tod durchbricht zur Ewigkeite, weil Jesus den Weg frei gemacht hat.

Aber kommen wir jetzt zu einer anderen schönen Erfahrung zumindest für zwei von den Gewinnspielteilnehmerinnen :). Nur damit keine Fragen entstehen: Einige haben immer wieder Probleme hier auf dem Blog zu kommentieren, deswegen hab ich (wie meistens auch) die Kommentare unter meinem Facebookbeitrag auch dazugenommen.
Hier sind also die beiden Glückspilze.
Platz 1 geht an:


Und Platz 2 an:

Ich melde mich heute noch bei Euch wegen eurer Adresse und so. Herzlichen Glückwunsch :).

Vom Lernen, Loslassen und Weinen

Kennt ihr das, wenn man sich manchmal an ein Gefühl erinnert? Natürlich hängt an dem Gefühl immer auch eine Situation, aber primär ist es das Gefühl, das hoch kommt? Mit ist das vor zwei Tagen mal wieder passiert. Aus dem Nichts höre ich wie meine Tochter weint (in meiner Erinnerung) und dann dieses Gefühl wie sich mein Herz zusammenzieht und die Traurigkeit kaum aushalten kann.
Es war nicht irgendein weinen sondern ein ganz bestimmtes.
Manchmal wenn meine Tochter emotional vom Schulalltag erschöpft war hat sie körperliche Symptome gezeigt wie Bauchschmerzen oder später auch Kopfschmerzen, dann hat es meistens geholfen sie für einen Tag Zuhause ausruhen zu lassen und sie ist am nächsten Tag wieder voll motiviert zur Schule gegangen. Da ich das von mir selber kenne, war das auch kein Problem für mich (es ist ja auch nur vielleicht 1-2 mal im Jahr vorgekommen). Es gab aber einmal eine Situation, da hat sich das über mehrere Tage hingezogen. 2 Tage hab ich mir das angeschaut, dann aber gemerkt, diesmal ist etwas anders es ist nicht emotionale Erschöpfung, sie scheint vor etwas Angst zu haben.

(c) Lenna Heide

Also hab ich versucht mit ihr zu reden und langsam ist sie mit der Sprache rausgerückt und tatsächlich erinnere ich mich gar nicht mehr daran wovor sie Angst hatte nur noch daran wie sie angefangen hat zu weinen, als ich ihr gesagt habe, dass die Angst nicht weggehen wird, wenn sie sich ihr nicht stellt und das ich ihr nicht erlauben kann länger zu Hause zu bleiben, auch wenn ich sie verstehen kann. Und dieses Weinen war so herzzerreißend, dass ich am liebsten gesagt hätte: „O.K. ich nehm alles zurück, du darfst für immer zuhause bleiben.“
Aber natürlich hab ich das nicht gesagt und dann erst nachdem ich sie zur Schule geschickt hatte geweint und gebetet und gehofft, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Sie ist auch dann ganz gelöst wieder aus der Schule gekommen und ich glaube wir hatten nie wieder so eine Situation. Vor ungefähr 1,5 Jahren kurz nachdem sie ihren Führerschein gemacht hatte hab ich sie mal gefragt, ob es ihr nicht Angst macht alleine Auto zu fahren und ich sie meinte sinngemäß:  „Ja, ich zittere sogar vor Angst, aber ich weiß ja, dass das nicht weggeht, wenn ich es nicht einfach mache.“ Und in dem Moment hab ich innerlich gefeiert, dass sie das wirklich verstanden hat – aber dieses Gefühl von damals, das kann ich immer noch spüren.

Irgendwie hat mich dieses Gefühl am Donnerstag immer wieder eingeholt und als wir dann Abends beim Gebet eine Lobpreiszeit hatten hat es mich wieder völlig überrannt und ich hab glaub ich literweise geweint ohne genau zu wissen warum. Bis ich folgenden Eindruck hatte und da ich nicht so recht weiß, für wen der ist, hab ich gedacht, dass ich ihn hier einfach aufschreibe, damit die richtige Person sich davon ermutigen lassen kann.
Einerseits hab ich gespürt, dass Gott einige von uns ruft aus dem Bett aufzustehen und sich unseren Ängsten zu stellen. Er sitzt wie ein liebender Vater oder auch wie eine mitfühlende Mutter am Bett und ermutigt uns endlich die Lektion in unserem Leben zu lernen vor der wir uns vielleicht schon seit Jahren drücken. Und dann ist da noch Jesus, der uns zuspricht: „Ich verstehe dich, ich kenne das Gefühl, wenn man sich wünscht, der Kelch möge an einem vorübergehen, aber vertrau dem Vater doch so wie ich ihm vertraut habe.“

(c) Lenna Heide

Und andererseits hab ich auch gespürt, wie der Vater uns ermutigt unsere Kinder loszulassen, ihnen nicht einfach alles abzunehmen sondern darauf zu vertrauen, dass er sich besser um alles kümmern wird als wir es je könnten. Und auch er spricht uns zu: „Ich weiß genau, wie es dir geht. Ich musste meinen Sohn auch loslassen – aber ich habe ihn nie verlassen und ich werde dein Kind auch nie verlassen und ich bin auch in deiner Traurigkeit und deinem Schmerz bei dir.“ Und während ich hier sitze und schon wieder heule kann ich nur noch sagen: Egal was dein Vertrauensschritt heute ist, sei gesegnet dabei und wisse, dass er jeden Schritt, sei er noch so klein feiern wird.

P.S.: Natürlich hat meine Tochter ihr O.K. geben bevor ich diesen Beitrag veröffentlich habe.

Lets’s eat – Burrico

Heute mal ein etwas anderer Post – aber verbunden mit etwas Kreativität natürlich. Hier eine Karte die ich zur Neueröffnung eines Restaurants gebastelt habe (Ich wußte doch das ich diese Stempel von Sweet Stamp Shop irgendwann mal gebrauchen werde):


Wie man unschwer erkennen kann handelt es sich um ein Restaurant in dem mexianisches Essen angeboten wird. Bisher gab es das nur im Foodtruck ab Morgen gibts in Detmold auch ein Restaurant. Yay oder eher gesagt: Ay Caramba 🙂

Also wer mehr wissen will kann auf das Foto klicken, da hab ich euch die Internetseite verlinkt:

Photocredit: Cornelia Krein

Und wer in der Nähe wohnt (natürlich ist auch ein längeres Anreisen durchaus angebracht und erwünscht :)) und jetzt Hunger bekommen hat kann ab Morgen seinen Hunger dort stillen. Und mich kann man da bestimmt auch ab und an mal treffen – ist ja schließlich Familie :).

So wir sehn uns und guten Appetit.

 

Stempelküche Challenge #88: Liebesgrüße

Genau wie bei der Task for Two Challenge hab ich mir schon vor einiger Zeit vorgenommen bei dieser Challenge mitzumachen…und jetzt kurz vor Schluß (es sind ja nur noch ein paar Stunden) schaff ich es endlich. Ich hab gestern nämlich „aus Versehen“ eine Karte gemacht, die zum Thema:

passt.

Wie ich feststelle sieht mein Hintergrund der Themen-Schriftfarbe sogar ziemlich ähnlich…das muss doch ein gutes Zeichen sein 😉


Zum Hintergrund gibts nächste Woche noch einen etwas ausführlicheren Beitrag. Für heute muss das Lama (Neat and Tangled) erstmal für sich alleine wirken. Die Liebesbotschaft ist übrigens vom Creative Depot. Schönen Tag euch  noch.

Task for Two Tuesday #95 **Helden**

Kennt ihr das, wenn man was sieht und dann denk: „Das will ich unbedingt noch machen.“ Und dann macht man es doch nicht? Das ging mir auf jeden Fall mit der neuen Task for Two Tuesday Challenge. Als ich das Thema gesehen habe hab ich nämlich gedacht, dass das die perfekte Gelgenheit wäre endlich mal die Superhelden-Happy-Girls auszuprobieren. Gestempelt hatte ich sie sogar schon, aber weiter war ich nicht gekommen. Heute hab ich nochmal vorsichtig reingeschaut und gesehen, dass ich noch ein ganz klein bißchen Zeit habe und mich sofort dran gesetzt. Wegen des Zeitdrucks, nich wirklich perfekt, aber jetzt auch nicht häßlich:


Die Schablone für die Strahlen ist von Create a Smile, die Sternstanze von Ali-Express, das Happy Girl von Love Cynthia und der Spruch von Creative Depot, ach ja, und die Glitzersteine von Stampin Up…unglaublich was auf einer Karte os zusammenkommt. Nun denn, wir sehn uns Morgen 🙂

Erinnerung an die Nikolausverlosung

Nur noch wenige Tage, um genau zu sein vier…dann endet die Nikolausverlosung hier auf dem Blog. Für alle die es vielleicht noch nicht gelesen oder schon vergessen haben:
Ihr könnt einen Stoffbeutel mit Aufdruck gewinnen.
Das Motiv dürft ihr aus meinen Bildern frei wählen. Einige Exemplare hatte ich euch ja schon gezeigt. Heute hab ich einen ganzen Stapel weitere Motive getestet…hier sind die drei, die ich am besten finde:

Die Indiandermeise:


Die Ballettschuhe:


Und mein liebstes Motiv (wer hätte das gedacht? ;)) – der Hirsch:


Falls ihr noch gewinnen wollt, dann kommentiert bitte nicht hier unter dem Beitrag sondern unter dem ursprünglichen, den könnt ihr HIER finden. Viel Glück!

Geschenkidee: Rucksack – mit Verlosung

In vier Wochen (und einem Tag) ist Nikolaus 🙂 und dann ist Weihnachten ja auch nicht mehr weit. Ich fang auf jeden Fall schon an Kleinigkeiten vorzubereiten. Eine Idee, die ich hatte war: Einfach diese Baumwolltaschen, Turnbeutel oder Rucksäcke – wie auch immer man die nennen mag – bedrucken zu lassen mit einem Motiv, dass ich gemalt habe. Ich hab allerdings festgestellt, dass das überhaupt gar nicht so günstig ist und ausserdem, dann auch noch in einer (für mich) zu großen Auflage passieren muss. Also bin ich wieder dazu übergangen von Hand zu arbeiten und hab mir überlegt Blankotaschen zu kaufen und diese dann mit T-Shirt Transferfolie zu bedrucken.
Heute hab ich erst Mal zwei Testtaschen fertig gemacht und bin ganz zufrieden mit dem Ergebenis:


Als erstes hab ich diesen Fuchs im Kreis getestet. Vor dem draufbügeln des Motivs muss man erst einmal darauf achten auch die richtige Seite zu erwischen, weil es bei diesen Beuteln ja auch ein Hinten und Vorne gibt…also sichergehen, dass man die Vorderseite erwischt hat. Dann hab ich eine dicke Graupappe in den Beutel gelegt, damit das Motiv schön gerade liegt und dann darauf gebügelt.


Als zweites hab ich das Streifenhörnchen getestet, dass ist im Ergebnis auch ganz schön geworden – es war beim abziehen aber wesentlich aufwendiger als der Kreis, weil durch die vielen Zacken, usw. das Papier ständig eingerissen ist. Am Ende ist aber alles gut abgegangen. Mein Plan ist jetzt auf jeden Fall noch mehr Motive zu testen und hier kommt dann auch die Verlosung zur Sprache:

Ihr könnt einen von diesen Beuteln gewinnen. Was ihr dazu tun müsst: Kommentiert mit dem Motiv, dass ihr gerne auf eurem Beutel hättet. Aussuchen dürft ihr euch jedes Bild, das ich selbst gemalt habe. Am leichtesten ist es wahrscheinlich, wenn ihr auf die Kategorie: Kunst-Werk geht und dann mal schaut was euch da so alles entgegenkommt, aber vielleicht wisst ihr ja auch auf Anhieb welches Bild euch am besten gefällt. Ich weiß nicht, ob es mit jedem Motiv möglich sein wird oder wie es dann am Ende aussieht, aber ich werde es auf jeden Fall versuchen.

„Einsendeschluss“ für die Kommentare ist der 3.Dezember 23.59 Uhr – damit ich den Beutel noch herstellen und rausschicken kann bis zum Nikolaustag. – Also viel Spaß beim mitmachen und viel Glück!